Kurioser Feuerwehreinsatz in München

Wie ein angebrannter Kochlöffel einen Feuerwehreinsatz in München auslöste

Ein angebrannter Kochlöffel hat einen Feuerwehreinsatz in München verursacht.

Ein angebrannter Kochlöffel hat einen Feuerwehreinsatz in München verursacht.

Bild: Julian Leitenstorfer (Symbolbild)

Ein angebrannter Kochlöffel hat einen Feuerwehreinsatz in München verursacht.

Bild: Julian Leitenstorfer (Symbolbild)

Piepsende Rauchmelder weckten die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in München. Die Feuerwehr rückte aus. Die Ursache war jedoch nur ein Kochlöffel.

Ein angebrannter Kochlöffel hat einen Feuerwehreinsatz in München verursacht.
dpa
29.03.2021 | Stand: 11:36 Uhr

Ein angebrannter Kochlöffel hat in München einen größeren Feuerwehreinsatz ausgelöst. Mehrere Bewohner eines Mehrfamilienhauses im Stadtteil Laim waren in der Nacht auf Montag von piepsenden Rauchmeldern geweckt worden und verständigten den Notruf, wie die Feuerwehr mitteilte.

Mehrere Einsatzkräfte gingen mit Atemschutz in das Haus. Der Bewohner, aus dessen Wohnung das Feuer kam, schlief den Angaben zufolge tief und fest.

Rauchender Topf mit einem brennenden Kochlöffel löste den Feuerwehreinsatz aus

In seiner Küche fanden die Feuerwehrleute einen stark rauchenden Topf mit einem brennenden Kochlöffel darin. Beides löschten die Einsatzkräfte mit dem Wasserhahn. Wie ein Feuerwehrsprecher sagte, war zunächst unklar, ob der Mann vergessen hatte, die Herdplatte abzustellen, oder ob er während des Kochens eingeschlafen war.

Er blieb unverletzt. Nachdem die Feuerwehr mit einem Lüftungsgerät den Rauch entfernt hatte, konnte der Mann zurück in seine Wohnung.

Lesen Sie auch: