Probleme bei Übermittlung der Corona-Testergebnisse

Wohl auch Allgäu Airport betroffen: Testpannen an bayerischen Flughäfen

Neben den Flughäfen in Nürnberg und München soll es auch am Allgäu Airport Memmingen Verzögerungen bei den Corona-Testergebnissen von Reiserückkehrern gegeben haben.

Neben den Flughäfen in Nürnberg und München soll es auch am Allgäu Airport Memmingen Verzögerungen bei den Corona-Testergebnissen von Reiserückkehrern gegeben haben.

Bild: Matthias Becker (Symbolbild)

Neben den Flughäfen in Nürnberg und München soll es auch am Allgäu Airport Memmingen Verzögerungen bei den Corona-Testergebnissen von Reiserückkehrern gegeben haben.

Bild: Matthias Becker (Symbolbild)

Reiserückkehrer mussten offenbar auch am Memminger Flughafen länger auf die Ergebnisse ihrer Corona-Tests warten. Wie es zu den Verzögerungen kam.

Neben den Flughäfen in Nürnberg und München soll es auch am Allgäu Airport Memmingen Verzögerungen bei den Corona-Testergebnissen von Reiserückkehrern gegeben haben.
dpa
22.08.2020 | Stand: 08:46 Uhr

Nach Recherchen des ARD-Magazins Monitor haben hunderte Passagiere am Flughafen Nürnberg ihre Ergebnisse zu spät oder noch gar nicht erhalten. Wie der zuständige Testdienstleister Ecolog dem ARD-Magazin mitteilte, soll es auch an den Flughäfen in Memmingen und München Fälle gegeben haben.

Umstellung auf digitale Datenerfassung bereitet Probleme

Demnach stehen die Probleme im Zusammenhang mit der Umstellung von der manuellen auf eine digitale Datenerfassung. Wie viele Menschen davon betroffen sind, teilte das Unternehmen dem Magazin nicht mit. Es handele sich aber um einen "kleinen Bruchteil". Auch das Gesundheitsministerium konnte auf dpa-Anfrage zunächst keine Angaben zu der Zahl der Betroffenen machen.

>> Lesen Sie auch: Umweltschützer verpassen Allgäu Airport "gelbe Karte" - Geschäftsführer: "Ideenlos und kurzsichtig" <<

Vergangene Woche war bekannt geworden, dass zehntausende Menschen tagelang auf das Ergebnis ihrer Corona-Tests gewartet hatten, die sie zum Beispiel an den Teststationen an Autobahnen gemacht hatten. Mehr als 900 positiv Getestete hatten nur erheblich verspätet von ihrer Infektion erfahren, 46 gar nicht.

Wegen Corona-Testpannen: Gesundheitsministerin in der Kritik

Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) war daraufhin massiv in die Kritik geraten. Ihren Aussagen zufolge waren vor allem die Teststationen an den Autobahnen von den Problemen betroffen.

Bilderstrecke

Das ist die bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml