Mit dem Zug ins Allgäu

Zugverbindungen im Allgäu werden verstärkt

Wegen großer Nachfrage werden Zugverbindungen ins Allgäu aufgestockt.

Wegen großer Nachfrage werden Zugverbindungen ins Allgäu aufgestockt.

Bild: Ralf Lienert (Archivbild)

Wegen großer Nachfrage werden Zugverbindungen ins Allgäu aufgestockt.

Bild: Ralf Lienert (Archivbild)

Wegen großer Nachfrage werden Bahnverbindungen ins Allgäu und am Bodensee relativ kurzfristig ausgeweitet. Davor drohen jedoch noch Einschränkungen.
##alternative##
dpa
05.08.2021 | Stand: 18:05 Uhr

Wegen großer Nachfrage werden Bahnverbindungen im Allgäu und am Bodensee kurzfristig verstärkt. Die Züge zwischen Aulendorf (Kreis Ravensburg) und Lindau verkehren ab diesem Freitag bis zum 17. Oktober mit der doppelten Kapazität, wie die Verkehrsministerien von Baden-Württemberg und Bayern am Donnerstag gemeinsam mitteilten.

Durch die verlängerten Züge stünden den Fahrgästen dann pro Zug 140 Sitzplätze und 24 Fahrradstellplätze zur Verfügung.

Wegen eines Hangrutsches kommt es bei Wangen zu Einschränkungen

Zunächst wird es auf der beliebten Strecke im Allgäu jedoch noch zu Einschränkungen kommen. Wegen eines Hangrutsches bei Wangen (Kreis Ravensburg) zu Beginn der Woche müssen Fahrgäste im Abschnitt zwischen Kißlegg und Wangen voraussichtlich noch bis zum 11. August auf einen Ersatzverkehr mit Bussen umsteigen.

Ab Dezember erwartet Bahnfahrer im Allgäu nach Angaben der Ministerien zudem ein neuer Fahrplan und besserer Takt. Auf der Strecke von Lindau nach Memmingen verkehren die Züge dann stündlich und auf einer elektrifizierten Trasse. Alle zwei Stunden kommen Fahrgäste künftig von Memmingen bis nach München. Auch am Abend und am Wochenende soll es ab dem Fahrplanwechsel mehr Verbindungen geben.

Lesen Sie auch
##alternative##
Elektrisch von Pfronten über Reutte

„Dass die Außerfernbahn nicht fährt, ist ein Armutszeugnis ohnegleichen“

Lesen Sie auch: Das sind die besten Zugverbindungen aus dem Allgäu für den nächsten Städtetrip