Brauchtum ins Smartphone

Zum Welt-Emoji-Tag: Wir fordern die Allgäu-Smileys!

Ja sapperlot! Im ganzen Emoji-Universum gibt's nicht mal ein ordentliches Dirndl... Zum Welt-Emoji-Tag am heutigen Dienstag fordern wir ganz unverfroren: Gebt uns die Allgäu-Smileys! Schon Anfang des Jahres haben wir die regionalen Grinsegesichter gefordert. Jetzt wird's aber Zeit!
29.06.2020 | Stand: 10:39 Uhr

Emojis sind der neue Weg der Kommunikation. Kaum eine WhatsApp-Nachricht und kein Instagram-Post kommen ohne den Grinsekopf, ohne den "ich weine vor Lachen"-Grind, ohne den giftgrünen würg-Smiley aus. Und auch wenn sie viele verteufeln; die Emoticons gehören dazu. Und sind immer noch besser als *rofl* oder *lol*. Vorbei sind die Zeiten von *IHDGGGGGGDL*. Kussmund it is. Zum Glück.

Mit Emojis transportieren wir Gefühle. Und welche Region weckt wohl die positivsten Emotionen? Na? NA? Logo, das Allgäu! In Dirndl und Lederhose feiern wir die Festwoche und Viehscheide, unsere Kühe haben noch echte Glocken und "DER Allgäuer" könnte als universelles Zeichen für grenzenlose Zufriedenheit stehen. "Wie goht's? Basst scho!" Ultimativ eben.

Warum hast Du also nicht schon längst das Allgäu auf Deinem Smartphone? Ganz so einfach geht's leider nicht: Ein internationales Konsortium (kein Witz) kümmert sich um die neu-Entwicklung der Grinsegesichter. Denn: Die sollen ja auf allen Smartphones und Internetplattformen wie Facebook und WhatsApp ähnlich aussehen und vor allem: Das gleiche bedeuten! Stell Dir vor, du schickst Deinem Schatz ein Kuss-Smiley und dort kommt ein Stinkefinger an... Ein anderes Beispiel: Offiziell gibt es ein Pistolen-Emoji. WhatsApp und Apple zeigen allerdings eine putzige Wasserpistole. Wir wollen gar nicht wissen, zu welchen Verwechslungen es da schon gekommen ist!

 

 

Die großen Tech-Firmen wie Apple und Google jetzt zu überzeugen, dass wir jetzt unbedingt einen Alphornbläser virtuell um die Welt senden müssen, könnte schwierig werden. Andererseits: Wer braucht schon einen Hummer?