Pfronten

Dämpfer für die Pfrontener Ambitionen

Handball TSV Pfronten

Handball TSV Pfronten

Bild: Michael Lukaszewski

Handball TSV Pfronten

Bild: Michael Lukaszewski

Einen Rückschlag im Aufstiegsrennen mussten jetzt die Handballerinnen des TSV Pfronten hinnehmen. Im Duell gegen Schongau unterlag der bisherige Bezirksliga-Tabellenführer zuhause mit 16:20 und rutschte so auf den dritten Rang ab. Die Gäste aus Schongau hatten sich im Schlussdrittel der Partie entscheidend absetzen können, Pfronten scheiterte immer wieder an der sehr gut parierenden Gästetorhüterin, die mit ihren Paraden so manche Großchance vereitelte. In den nächsten Begegnungen treffen die Top-Drei der Liga nun im direkten Duell aufeinander und werden dabei aller Voraussicht nach den Aufstieg unter sich ausmachen.

##alternative##
Von wr
03.03.2020 | Stand: 16:22 Uhr

Nötig ist aus Pfrontener Sicht dann aber, die Nervosität abzulegen. Denn diese hatte vor allem die Anfangsphase des Heimspiels gegen Schongau bestimmt. Vor allem in den ersten Spielminuten konnte keines der beiden Teams entscheidende Akzente setzen, geschweige denn ein Tor erzielen. Pfronten musste zudem auf drei Stammspielerinnen verzichten und somit sowohl in der Abwehr als auch im Angriff etwas umstellen. So dauerte es bis zur fünften Minute, ehe die Gastgeberinnen durch Tina Braun den ersten Treffer erzielten. Danach war die Begegnung von zwei eher vorsichtig agierenden Angriffsreihen geprägt. Keine der beiden Mannschaften wollte sich Fehler erlauben. Entsprechend gering war die Torausbeute. Erst zwei Minuten vor Ende der ersten Spielhälfte konnten sich die Gäste aus Schongau beim Spielstand von 8:6 mit zwei Toren absetzen und den Vorsprung mit in die Kabine nehmen. Stark war aus TSV-Sicht jedoch wieder die Quote bei den Strafwürfen, die Michi Zweng in der ersten Hälfte allesamt verwandelte.

Nach der Pause waren die Pfrontenerinnen zunächst etwas aufgeweckter und schneller im Spielgeschehen. Das Team konnte verkürzen und die Partie bei nur einem Tor Rückstand wieder absolut offen gestalten. Doch einige Unaufmerksamkeiten in Reihen der Gastgeberinnen ermöglichten es Schongau, sich mit vier Toren in Folge etwas deutlicher abzusetzen. Aber Pfronten kämpfte sich wieder heran, gab auch bei diesem Rückstand die Partie nie verloren und sah beim Spielstand von 13:14 sogar durchaus wieder die Chance, das Spiel noch einmal zu drehen. Mit sechs Treffern in Folge machten die Oberbayerinnen aber den Sack zu und ließen der Heimmannschaft keine Chance mehr. Eine Aufholjagd in den letzten Minuten brachte dann immerhin noch eine Ergebniskorrektur zum Endstand von 16:20.

In zwei Wochen kommt es für das Pfrontener Team nun zum Aufeinandertreffen gegen den neuen Tabellenführer aus Dietmannsried.