Lebensmittel

Warum man Mandarinen und Orangen vor dem Schälen waschen sollte

Mandarinen

Mandarinen

Bild: Frank Rumpenhorst, dpa (Archiv)

Mandarinen

Bild: Frank Rumpenhorst, dpa (Archiv)

Jetzt ist wieder die Zeit für Mandarinen und Clementinen. Warum Verbraucherschützer raten, diese vor dem Schälen zu waschen.
03.12.2020 | Stand: 11:04 Uhr

Zitrusfrüchte wie Mandarinen, Clementinen und Orangen sind trotz ihrer robusten Schale anfällig für Schimmel. Deshalb ist es üblich, sie nach der Ernte mit Konservierungsstoffen und Wachsen zu behandeln.

Beim Schälen können diese Stoffe auf die Hände gelangen und schließlich auch in den Mund, sagt Andrea Danitschek von der Verbraucherzentrale Bayern. Das sei nicht gut. Deshalb sollten die Hände nach dem Schälen immer gewaschen werden. „Das ist besonders wichtig bei Kindern“, betont die Ernährungsexpertin.

Hilfreich sei es zudem, die Früchte vor dem Schälen unter warmem Wasser zu waschen und anschließend mit einem Papiertuch abzureiben.

Alternative: Mandarinen mit unbehandelter Schale

Eine gute Alternative seien Zitrusfrüchte aus Bioanbau. Hier sind diese Konservierungsmittel nicht zugelassen. Außerdem gibt es Zitrusfrüchte aus konventionellem Anbau, deren Schale nicht behandelt wurde. Daher sollte man beim Einkaufen genau auf die Kennzeichnung achten. „Zu empfehlen ist das auch, wenn die Schale mitverwendet werden soll wie zum Beispiel als Schalenabrieb beim Backen oder in Getränken“, so Andrea Danitschek.

Lesen Sie auch
Äpfel sind gesund - und nach wie vor der Deutschen liebstes Obst.
Wissenswertes um Äpfel

Der Deutschen liebstes Obst