Nordische Kombination

Nordische Kombination: Drei Brüder, ein Ziel

Die Mach Brüder aus Buchenberg zählen zu den hoffnungsvollsten Allgäuer Nachwuchskombinierer. Bei der deutschen Meister schaft in Oberstdorf waren Lucas, Simon und David Mach (von links) das erste Mal zusammen am Start

Die Mach Brüder aus Buchenberg zählen zu den hoffnungsvollsten Allgäuer Nachwuchskombinierer. Bei der deutschen Meister schaft in Oberstdorf waren Lucas, Simon und David Mach (von links) das erste Mal zusammen am Start

Bild: Romina Eggert

Die Mach Brüder aus Buchenberg zählen zu den hoffnungsvollsten Allgäuer Nachwuchskombinierer. Bei der deutschen Meister schaft in Oberstdorf waren Lucas, Simon und David Mach (von links) das erste Mal zusammen am Start

Bild: Romina Eggert

Die Geschwister Mach starten für den TSV Buchenberg. Wie sie zu diesem Sport gekommen sind und warum sie gemeinsam mal an einem Großereignis teilnehmen wollen.
08.01.2021 | Stand: 07:00 Uhr

Sie sind Brüder, treiben den gleichen Sport und haben ein gemeinsames Ziel vor Augen: Mal bei einem Großereignis zusammen am Start zu stehen. David (20), Simon (18) und Lucas (16) Mach sind Nordische Kombinierer. Sie springen und laufen für den TSV Buchenberg. Die Geschwister, die auch aus Buchenberg kommen, gehören zu den hoffnungsvollsten Allgäuer Nachwuchstalenten.

Der Älteste entdeckte die Nordische Kombination als Erstes für sich

Schon früh entdeckten sie ihre Leidenschaft zu diesem Wintersport. „Als Kind aus Buchenberg war man quasi verpflichtet, das Langlaufen anzufangen. Wir wohnen fast direkt an der Willibald-Loipe im Ortskern“, sagt David Mach. Der Älteste des Trios war der Erste, der die Kombination für sich entdeckt hatte. „Ich bin fast täglich an der Heini-Rimmel-Schanze vorbeigefahren. Es war ein Traum von mir, das mal auszuprobieren.“ Als er acht war, packte ihn der Ehrgeiz, und er wagte seinen ersten Sprung von der heimischen Schanze. Er erzählte davon begeistert seinen jüngeren Brüdern und die zogen nach.

David Mach konnte mit dem Sport auch seine Brüder begeistern

Simon Mach: „Lucas und ich wollten es David nachmachen, weil wir ihn bewundert haben, wie mutig er war, da runter zu springen.“ Und so nahmen alle drei am Training des TSV Buchenberg teil. Lucas Mach: „Wir haben sogar noch einen Bruder. Elias ist 13. Er hat ein paar Jahre nach uns zusätzlich zum Laufen und mit dem Springen angefangen.“ David Mach kam zufällig zur Kombination. „Ich habe einen Wettkampf mitspringen wollen und als es dann hieß, dass ich noch dazu ein Langlaufrennen machen kann, war das ein Volltreffer.“ So wie den anderen Brüdern liegt dem 20-Jährigen mehr das Langlaufen.

Bei was für Rennen die drei Brüder starten

Zuerst starteten die Brüder in der Allgäuer Minitournee, einer Rennserie für die kleinsten Kombinierer. Später kamen der Bayern-Cup und der deutsche Schüler-Cup dazu. Mittlerweile starten Lukas und Simon beim Alpen- und Continental-Cup. David schaffte sogar schon den Sprung in die höchste Rennserie. Anfang 2019 feierte der Sportsoldat, der seit dem vergangenen Jahr bei der Bundeswehr ist, sein Weltcup-Debüt. „Das war super. In diesem Jahr habe ich auch mein Abitur gemacht. Seitdem kann ich mich nur noch auf den Sport konzentrieren.“ Die Schule war für den 20-Jährigen kein Problem. Mit 1,0 schloss er sein Abitur ab. Seine Brüder büffeln noch auf der Schulbank.

Lucas Mach: „Simon ist in der elften Klasse und ich gehe in die Zehnte im Sportgymnasium in Oberstdorf.“ Simon ergänzt: „Wir leben im Skiinternat und sparen uns so die Fahrerei von Buchenberg nach Oberstdorf.“ Der Älteste suchte im vergangenen Jahr ebenfalls eine Wohnung in dem Sport-Dorf.

Auch wenn die Brüder in Oberstdorf in unterschiedlichen Gruppen sind, trainieren sie hin und wieder zusammen. Wenn es die Zeit zulässt, sind sie auf der Loipe rund um Buchenberg unterwegs. Lucas Mach: „Es macht immer Spaß, wenn wir zusammen trainieren.“ Simon Mach: „David ist ein Vorbild von uns. Es ist toll, mit ihm zu laufen und zu sehen, wo man steht.“

Die Jüngeren holen sich ab und an Tipps vom Ältesten

Ab und zu holen sich die Jüngeren auch Tipps vom Ältesten. Der sagt: „Ich bin schon länger dabei. Es gibt Kleinigkeiten, die ich vielleicht besser weiß.“ Aufspielen will sich der 20-Jährige nicht: „Ich will einfach, dass die zwei gute Sportler werden. Da helfe ich, wo es geht.“ Obwohl sie alle den gleichen Sport machen und im Grunde Konkurrenten sind, steht eines im Mittelpunkt: gemeinsam Erfolg zu haben.

Vergangenen Herbst nahmen die drei Brüder erstmals gemeinsam an der deutschen Meisterschaft in Oberstdorf teil. „Das war ein super Erlebnis, zusammen am Start zu stehen“, sagt Lucas Mach und Simon sagt: „Das stärkt und motiviert – auch für die Zukunft.“ Wie gesagt: Das Größte wäre für das Trio, mal zusammen an einem Großereignis um Medaillen zu kämpfen oder gar ein Team zu stellen. David: „Eine Mach-Mannschaft bei einem Teamsprint wäre schon der Wahnsinn“.