73-Jähriger stirbt nach Brand in Lermoos

Ein 73-Jähriger ist nach einem Brand in Lermoos in einem Klinikum gestorben.

Ein 73-Jähriger ist nach einem Brand in Lermoos in einem Klinikum gestorben.

Bild: Julian Leitenstorfer (Symbolbild)

Ein 73-Jähriger ist nach einem Brand in Lermoos in einem Klinikum gestorben.

Bild: Julian Leitenstorfer (Symbolbild)

Eine brennende Zigarette sorgte wohl dafür, dass die Kleidung des Mannes Feuer fing. Da er körperlich stark eingeschränkt war, konnte er sich nicht helfen.
23.02.2021 | Stand: 21:20 Uhr

Ein 73-Jähriger ist nach einem Brand in Lermoos gestorben. Wie die Polizei berichtet, brannte es bereits am Sonntag in der Wohnung des Mannes. Auslöser war wohl eine brennende Zigarette, die die Kleidung des Österreichers und die Couch in Brand steckte. Da der Mann körperlich stark eingeschränkt war, konnte er nichts gegen die Flammen tun.

Betreuerin löschte den Brand

Die 63-jährige Betreuerin des Mannes, die den Brand rasch bemerkte, zog ihn von der Couch und konnte das Feuer löschen. Der 73-jährige, der starke Verbrennungen erlitt, wurde nach Erstversorgung durch den Notarzt in die Klinik Innsbruck geflogen. Seine Betreuerin erlitt ebenfalls starke Verbrennungen an beiden Händen und wurde von einem ortsansässigen Arzt versorgt.

Der 73-jährige Österreicher ist aufgrund seinen schweren Brandverletzungen am Montagnachmittag in der Klinik Innsbruck gestorben.

In Lech, ebenfalls in Österreich, hat es am Dienstag gebrannt - 150 Feuerwehrleute waren im Einsatz.