Corona

Ab Freitag Registrierungspflicht bei Einreise nach Österreich

Corona: Ab Freitag (15. Januar) müssen sich Reisende elektronisch registrieren, sobald sie nach Österreich reisen. Es gibt aber Ausnahmen.

Corona: Ab Freitag (15. Januar) müssen sich Reisende elektronisch registrieren, sobald sie nach Österreich reisen. Es gibt aber Ausnahmen.

Bild: Harald Schneider, dpa (Symbolbild)

Corona: Ab Freitag (15. Januar) müssen sich Reisende elektronisch registrieren, sobald sie nach Österreich reisen. Es gibt aber Ausnahmen.

Bild: Harald Schneider, dpa (Symbolbild)

In Österreich gilt aufgrund der Corona-Pandemie ab Freitag eine digitale Registrierungspflicht. Was die Verordnung für Pendler und Durchreisende bedeutet.
Corona: Ab Freitag (15. Januar) müssen sich Reisende elektronisch registrieren, sobald sie nach Österreich reisen. Es gibt aber Ausnahmen.
dpa
12.01.2021 | Stand: 20:52 Uhr

Ab Freitag müssen sich Reisende elektronisch registrieren, sobald sie nach Österreich reisen. Ausgenommen sind allerdings regelmäßige Pendler und Transitreisende. Ausnahmen gibt es auch für familiäre Notfallsituationen, wie etwa Begräbnisse.

Neben Name, Geburtsdatum und E-Mail-Adresse muss ab Freitag auch die Wohn- sowie die Aufenthaltsadresse in Österreich angegeben werden. Vermerkt wird auch das Datum der Einreise und der geplanten Ausreise. Zudem muss angegeben werden, in welchen Ländern man sich in den vergangenen zehn Tagen aufgehalten hat.

Österreich: Quarantäne-Anordnung nach Einreise bleibt bestehen

Das entsprechende Online-Formular soll ab Mittwoch verfügbar sein. Das Ministerium kündigte an, die Daten nach 28 Tagen zu löschen.

Die Corona-Regelung, dass sich Einreisende nach Österreich zehn Tage in Quarantäne begeben müssen, bleibt zudem weiter aufrecht.

Mit einem negativen Coronatest kann nach frühestens fünf Tagen die Quarantäne vorzeitig beendet werden.