Wahlerfolg

Corona-Impfskeptiker überraschen bei Wahl in Oberösterreich

Eine Corona-Demo in Wien (Archivbild). In Oberösterreich werden Impfgegner nun wohl ins Landesparlament einziehen.

Eine Corona-Demo in Wien (Archivbild). In Oberösterreich werden Impfgegner nun wohl ins Landesparlament einziehen.

Bild: Georg Hochmuth (Symbolbild)

Eine Corona-Demo in Wien (Archivbild). In Oberösterreich werden Impfgegner nun wohl ins Landesparlament einziehen.

Bild: Georg Hochmuth (Symbolbild)

Auch in Österreich machten Impfgegner gegen die Pandemie-Bekämpfung der Regierung Front. In Oberösterreich feierten Corona-Skeptiker einen Wahlerfolg.
##alternative##
dpa
26.09.2021 | Stand: 17:09 Uhr

Überraschung bei den Landtagswahlen am Sonntag in Oberösterreich: Die Corona-Impfskeptiker der Liste Menschen-Freiheit-Grundrechte (MFG) schaffen es bei ihrem ersten Antreten problemlos in den Landtag. Nach ersten Hochrechnungen kommen sie auf rund sieben Prozent der Stimmen. Die Hürde liegt bei vier Prozent.

Wahl in Oberösterreich: ÖVP verteidigt Platz eins

Die konservative ÖVP von Landeschef Thomas Stelzer verteidigt nach Berechnungen der ARGE Wahlen ihren ersten Platz. Mit 36 bis 37 Prozent blieb sie bei ihrem Ergebnis von 2015. Platz zwei geht an die rechtspopulistische FPÖ (rund 20 Prozent) vor der SPÖ (19) und den Grünen (12). Die FPÖ büßte damit wie erwartet rund ein Drittel ihrer Wählerstimmen ein - 2015 kam sie noch auf 30,36 Prozent.

Die ÖVP kann damit entweder weiter mit der FPÖ, mit der SPÖ oder vielleicht mit den Grünen koalieren. Zur Stimmabgabe waren 1,1 Millionen Wahlberechtigte aufgerufen. Ein Endergebnis wird gegen 22 Uhr erwartet.

Lesen Sie auch: Die Justiz ermittelt gegen Kurz wegen seiner Aussage im parlamentarischen Ibiza-Untersuchungsausschuss. Die Vernehmung fand bereits Anfang September statt.