Tirol

Coronatest fürs Skifahren in Tirol: Weitere Seilbahnen schließen

Seit Montag müssen Skifahrer in Tiroler Skigebieten mit Seilbahnen einen negativen Coronatest vorweisen.

Seit Montag müssen Skifahrer in Tiroler Skigebieten mit Seilbahnen einen negativen Coronatest vorweisen.

Bild: Gian Ehrenzeller, Keystone, dpa

Seit Montag müssen Skifahrer in Tiroler Skigebieten mit Seilbahnen einen negativen Coronatest vorweisen.

Bild: Gian Ehrenzeller, Keystone, dpa

Seit Montag müssen Skifahrer in Tiroler Skigebieten mit Seilbahnen einen negativen Coronatest vorweisen. Daraufhin stellten weitere Bahnen ihren Betrieb ein.
dpa
16.02.2021 | Stand: 11:29 Uhr

Im österreichischen Bundesland Tirol haben nach neuen Vorschriften beim Skifahren weitere Seilbahnen ihren Betrieb eingestellt. Das gelte für die Seilbahnen in Sölden und auf der Steinplatte nahe der deutschen Grenze, sagte Josef Ölhafen von der Wirtschaftskammer Tirol am Dienstag.

Liftbetreiber mit 33 Gästen am Tag

Seit Montag müssen Skifahrer in Tiroler Skigebieten mit Seilbahnen einen negativen Coronatest vorweisen. "Das war der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat", sagte Ölhafen. Ein weiterer Grund sei sicher auch das Ende der Ferien. In Tirol mit seinen 160 Skigebieten herrsche aber weiterhin für die Einheimischen eine große Auswahl bei meist leeren Pisten. "Ein Liftbetreiber hatte 33 Gäste am ganzen Tag", so Ölhafen.

Strenge Reisebeschränkungen in Tirol

Tirol ist wegen der dort vermehrt aufgetretenen Südafrika-Variante des Coronavirus von Österreich und Deutschland mit strengen Reisebeschränkungen belegt. Die Ausreise in die angrenzenden Bundesländer Vorarlberg und Salzburg ist nur mit negativem Coronatest möglich, nach Deutschland dürfen darüber hinaus ohnehin nur bestimmte Reisende.

Lesen Sie auch: Corona-Mutation: Österreich beschließt drastische Maßnahme für Tirol