Tierhandel

Illegaler Welpentransport bei Hörbranz gestoppt

Die Polizei hat in Vorarlberg einen illegalen Welpentransport gestoppt.

Die Polizei hat in Vorarlberg einen illegalen Welpentransport gestoppt.

Bild: Polizei

Die Polizei hat in Vorarlberg einen illegalen Welpentransport gestoppt.

Bild: Polizei

Die Polizei hat auf der Autobahn bei Hörbranz einen verbotenen Tiertransport gestoppt. Der Hund habe hungrig und durstig gewirkt. Die ganze Geschichte.
24.01.2021 | Stand: 12:37 Uhr

Bei einer Kontrolle beim Autobahnzollamt Hörbranz hat die österreichische Polizei einen illegalen Welpentransport aufgedeckt. Der 38-jährige rumänische Fahrer hatte in seinem Kofferraum eine Hundebox mit einem Welpen darin. Laut Polizei war der Fahrer bereits seit 15 Stunden unterwegs. Er hätte den Hund nach Lustenau bringen sollen.

Nach 15 Stunden Fahrt hungrig und durstig

Für eine genauere Kontrolle wurden zwei Amtstierärzte hinzugezogen. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer weder Transport- und Zulassungsdokumente noch Fütterungs- und Tränkungshinweise bei sich hatte. Zudem war der Hundewelpe nicht gegen Tollwut geimpft und nicht gechippt. Außerdem habe der kleine Cocker Spaniel hungrig und durstig auf die Beamten gewirkt.

Der Welpe wurde ins Vorarlberger Tierheim in Dornbirn gebracht. Der Fahrer erhält nun eine Anzege nach dem Tierschutz und dem Kraftfahrgesetz.

Lesen Sie auch: