Corona-Pandemie

Infektiösere Delta-Plus-Variante in Vorarlberg festgestellt

Fast alle Corona-Neuinfizierten in Vorarlberg haben sich mit der Delta-Variante infiziert. In einigen Fällen wurde die wohl noch infektiösere Delta-Plus-Variante festgestellt.

Fast alle Corona-Neuinfizierten in Vorarlberg haben sich mit der Delta-Variante infiziert. In einigen Fällen wurde die wohl noch infektiösere Delta-Plus-Variante festgestellt.

Bild: Boris Roessler, dpa (Symbolbild)

Fast alle Corona-Neuinfizierten in Vorarlberg haben sich mit der Delta-Variante infiziert. In einigen Fällen wurde die wohl noch infektiösere Delta-Plus-Variante festgestellt.

Bild: Boris Roessler, dpa (Symbolbild)

In Vorarlberg ist die Delta-Variante des Coronavirus flächendeckend verbreitet. Die wohl noch infektiösere Delta-Plus-Variante ist auf dem Vormarsch.
03.11.2021 | Stand: 12:29 Uhr

Die Corona-Neuinfektionen im österreichischen Vorarlberg haben rasant zugenommen. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag an Allerheiligen bei 411,8. Zum Vergleich: Zwei Wochen zuvor, am 18. Oktober, lag die Inzidenz in Vorarlberg bei 89,2. Wie aus österreichischen Medienberichten hervorgeht, tritt bei fast allen Infizierten die Delta-Variante auf. In einigen Fällen habe man auch die sogenannte Delta-Plus-Variante festgestellt, die wohl noch infektiöser sein soll.

Viele Impfdurchbrüche in Vorarlberg

In Vorarlberg würden sich derzeit besonders jüngere Menschen infizieren. Zudem habe die Zahl der Impfdurchbrüche zugenommen. So seien 30 bis 40 Prozent der Corona-Patienten in den Kranhhäusern in Vorarlberg bereits geimpft. Dabei handele es sich vor allem schwerkranke, ältere Patienten, die schon vor längerer Zeit geimpft wurden. 30 bis 50 Prozent der Neuinfizierten seien Kontaktpersonen, die sich bereits in Quarantäne befänden.

Aktuelle Nachrichten zu Corona im Allgäu und der Welt lesen Sie in unserem Newsblog.