Sozialleistungsbetrug

Österreicherin erschleicht sich Sozialleistungen in Höhe von 13.600 Euro

Eine Österreicherin soll sich Sozialleistungen in Höhe von 13.600 Euro erschlichen haben.

Eine Österreicherin soll sich Sozialleistungen in Höhe von 13.600 Euro erschlichen haben.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolbild)

Eine Österreicherin soll sich Sozialleistungen in Höhe von 13.600 Euro erschlichen haben.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolbild)

Eine Österreicherin soll sich unberechtigt Sozialleistungen in Höhe von 13.600 Euro erschlichen haben. Was die Ermittlungen bisher ergaben.
13.05.2022 | Stand: 16:47 Uhr

Eine Österreicherin soll sich Sozialleistungen in Höhe von 13.600 Euro erschlichen haben. Wie die Polizei berichtet, soll die Frau im Zeitraum von Juli 2020 bis September 2021 unberechtigt Arbeitslosengeld oder Notstandshilfe bekommen haben. Sie war ihren Meldepflichten als Sozialhilfeempfängerin gegenüber dem Arbeitsmarktservice Tirol nicht nachgekommen.

Die Frau soll zudem in ihrer Wohnung ein Nagelstudio betrieben haben und die Beschäftigung sowie das daraus resultierende Einkommen verschwiegen haben. Zudem soll die Frau während des Bezugszeitraumes bei einer deutschen Fernsehshow mitgemacht haben, bei der sie ein Preisgeld und eine Gage in Höhe von 10.000 Euro erhalten haben soll. Auch dieses zusätzliche Einkommen hat die Frau wohl verschwiegen.

Mehr Nachrichten aus Österreich lesen Sie hier.

Lesen Sie auch
##alternative##
Prozess in London

Einstiger Tennis-Star Boris Becker: Schuldig!

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.