Unsichere Schneeverhältnisse in Tirol

Lawine im Stubaital: 31-Jähriger stirbt an Verletzungen

Im Stubaital hat ein 31-Jähriger Ende März eine Lawine ausgelöst und wurde von dieser verschüttet. Er kam in die Klinik nach Innsbruck, wo der Mann nun starb.

Im Stubaital hat ein 31-Jähriger Ende März eine Lawine ausgelöst und wurde von dieser verschüttet. Er kam in die Klinik nach Innsbruck, wo der Mann nun starb.

Bild: Markus Leitner, dpa (Symbolbild)

Im Stubaital hat ein 31-Jähriger Ende März eine Lawine ausgelöst und wurde von dieser verschüttet. Er kam in die Klinik nach Innsbruck, wo der Mann nun starb.

Bild: Markus Leitner, dpa (Symbolbild)

Eine Gruppe war im März im Stubaital/Tirol zu einer Skitour unterwegs, als sich eine Lawine löste. Dabei wurde ein Mann (31) verschüttet. Nun ist er gestorben.
Im Stubaital hat ein 31-Jähriger Ende März eine Lawine ausgelöst und wurde von dieser verschüttet. Er kam in die Klinik nach Innsbruck, wo der Mann nun starb.
dpa
07.04.2021 | Stand: 15:54 Uhr

Update Mittwoch, 7. April 2021: Der 31-Jährige ist am 6. April 2021 in der Klinik Innsbruck seinen schweren Verletzungen erlegen. Das teilt die Polizei in Tirol am Mittwoch mit.

Lawinenabgang im Stubaital - eine Person verschüttet

Bei einer Skitour am Sonntag ist ein 31-Jähriger im Stubaital von einer Lawine mitgerissen worden. Wie die Österreicher Polizei berichtet, war eine vierköpfige Gruppe nahe der Kerrachspitze unterwegs.

Alle Personen waren mit einer kompletten Lawinenausrüstung samt Airbag-Rucksäcken ausgerüstet. Nachdem die Gruppe die Brennerspitze erreicht hatte, fuhr zuerst der 31-Jährige gegen 13.50 Uhr in Absprache mit seinen Begleitern in eine steile, nordseitige Rinne ein.

Dabei löste er unmittelbar unterhalb des Gipfels eine Lawine aus. Der 31-Jährige wurde von den Schneemassen mitgerissen und komplett verschüttet. Seine Begleiter setzten sofort einen Notruf ab und begannen noch vor dem Eintreffen der Suchmannschaften mit der Suche.

Sie konnten den Verschütteten mittels Lawinenverschüttetensuchgerät (LVS) orten, ausgraben und anschließend gemeinsam mit dem bereits eingetroffenen Notarzt des NAH ärztlich versorgen. Der 31-Jährige wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in die Klinik Innsbruck geflogen.

Lesen Sie auch
Unglück in Tirol: Dort ist ein Junge (2) mit seinem Kinderbob in Niederau verunglückt und wenige Tage darauf im Krankenhaus in Innsbruck gestorben.
Nachrichten aus Tirol

Kleiner Bub (2) stirbt nach Unfall mit Kinderbob in Tirol