Corona-Regeln in Österreich

Lockdown im Osten Österreichs wird verlängert

Der Osten Österreichs bleibt im Lockdown.

Der Osten Österreichs bleibt im Lockdown.

Bild: Helmut Fohringer, APA, dpa

Der Osten Österreichs bleibt im Lockdown.

Bild: Helmut Fohringer, APA, dpa

Zwei weitere Wochen Lockdown - vorerst. Das erwartet die Menschen im Osten Österreichs. Grund ist die kritische Lage in den Krankenhäusern.
##alternative##
dpa
12.04.2021 | Stand: 20:31 Uhr

Im Osten Österreichs wird der Corona-Lockdown um weitere zwei Wochen verlängert. Die Landeschefin von Niederösterreich, Johanna Mikl-Leitner, begründete dies am Montagabend mit einer kritischen Lage in Krankenhäusern und speziell auf Intensivstationen. Die Einschränkungen in Niederösterreich und in der Hauptstadt Wien sollen nun bis zum 2. Mai gelten. Das Bundesland Burgenland will am Mittwoch entscheiden, ob es den Lockdown über den 18. April hinaus fortsetzt.

Die drei Bundesländer im Osten sind die einzigen Regionen in Österreich, die vor allem wegen der britischen Virus-Variante mit der Schließung des Handels und der Dienstleister auf die Corona-Situation reagierten. In den anderen sechs Bundesländern ist die Lage teils deutlich entspannter. Generell ist die Sieben-Tage-Inzidenz - also die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche - in Österreich deutlich gefallen. Am Montag lag sie aber immer noch bei 207. (Die aktuellen Inzidenzwerte für das Allgäu finden Sie hier.)

Weitere Corona-Nachrichten lesen Sie in unserem Newsblog.