Nach mehreren schweren Unfällen

Motorradfahrer im Visier: 740 Delikte bei Kontroll-Marathon am Wochenende

Ein Motorradfahrer fährt in einer Kolonne über eine Landstraße. Die Polizei in Tirol führte am vergangenen Wochenende Kontrollen durch. 2021 gab es in Tirol bereits mehrere schwere Motorradunfälle und ein Todesopfer.

Ein Motorradfahrer fährt in einer Kolonne über eine Landstraße. Die Polizei in Tirol führte am vergangenen Wochenende Kontrollen durch. 2021 gab es in Tirol bereits mehrere schwere Motorradunfälle und ein Todesopfer.

Bild: Lino Mirgeler, dpa (Symbolbild)

Ein Motorradfahrer fährt in einer Kolonne über eine Landstraße. Die Polizei in Tirol führte am vergangenen Wochenende Kontrollen durch. 2021 gab es in Tirol bereits mehrere schwere Motorradunfälle und ein Todesopfer.

Bild: Lino Mirgeler, dpa (Symbolbild)

Nach mehreren schweren Motorradunfällen auf Tiroler Straßen gab es am vergangenen Wochenende einen "länderübergreifenden Überwachungseinsatz".
28.06.2021 | Stand: 15:48 Uhr

Mehrere schwere Motorradunfälle und ein Todesopfer hat es in Tirol in diesem Jahr bereits gegeben. Deshalb führte die Polizei dort sowie auf den Zulaufstrecken in den Bundesländern Vorarlberg, Kärnten und Salzburg am vergangenen Wochenende einen "länderübergreifenden Überwachungseinsatz" durch. "Die Schönwetterlage der vergangenen Tage führte zu einem ausgesprochen starken Zweiradverkehr in den verschiedenen Regionen", teilte die Polizeidirektion Tirol mit.

Polizei stellt 740 Delikte fest

Bei den Kontrollen stellten die Beamten laut Polizei insgesamt 740 Delikte fest. Die meisten davon betrafen Geschwindigkeitsüberschreitungen. Außerdem wurden Sperrlinien überfahren, Überholverbote missachtet und Kurven geschnitten.

Bilanz der Motorrad-Kontrollen in Tirol

  • In Tirol gab es nach Polizeiangaben insgesamt 238 Geschwindigkeitsdelikte.
  • Die sonstigen Delikte lagen bei einer Anzahl von 201.
  • Das macht eine Gesamtzahl von 439 Delikten am Wochenende.

Bilanz der Motorrad-Kontrollen auf den Zulaufstrecken nach Tirol

  • Auf den Zulaufstrecken von Salzburg, Kärnten und Vorarlberg nach Tirol stellten die Polizisten insgesamt 234 Geschwindigkeitsdelikte fest.
  • Außerdem gab es 67 sonstige Delikte.
  • Insgesamt waren es somit 301 Delikte.

Besonders auffällige Verstöße in Tirol und auf den Zulaufstrecken

  • Im Ortsgebiet von Ötz ertappte die Polizei einen Motorradfahrer, der statt der vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit von 50 Kilometern pro Stunde mit einer Geschwindigkeit von 101 Kilometern pro Stunde fuhr.
  • Bei Saalfelden wurde ein Motorradfahrer in einer 60 Stundenkilometer-Zone mit einer Geschwindigkeit von 113 Kilometern pro Stunde gemessen.
  • Ein weiterer Motorradfahrer wurde in einer Tempo-80-Zone mit einer Geschwindigkeit von 168 Kilometern pro Stunde ertappt.
  • Bei den insgesamt 65 Lärmmessungen, die an Motorrädern vorgenommen wurden, waren laut Polizei 19 positiv. "In den meisten Fällen war die Überschreitung des zugelassenen Lärmpegels derart hoch, dass die Kennzeichen an Ort und Stelle abgenommen werden mussten", teilte die Tiroler Polizei mit.

Lesen Sie auch: Fahrverbot für laute Motorräder im Allgäu? Das sagen Bürgermeister betroffener Gemeinden