Coronakrise

Nach dem Beschluss der Testpflicht für Skifahrer: Stimmungsbild in den österreichischen Skigebieten

In Österreich dürfen Skifahrer nur noch mit negativem Testergebnis in die Lifte steigen.

In Österreich dürfen Skifahrer nur noch mit negativem Testergebnis in die Lifte steigen.

Bild: Helmut Fohringer, dpa, APA

In Österreich dürfen Skifahrer nur noch mit negativem Testergebnis in die Lifte steigen.

Bild: Helmut Fohringer, dpa, APA

Wer in einen Skilift steigen will, muss in Österreich ein negatives Corona-Testergebnis vorzeigen. Bei vielen Skifahrern sorgt dieser Beschluss für Unmut.
18.02.2021 | Stand: 08:20 Uhr

Die Corona-Testpflicht für Skifahrer in Österreich sorgt seit Sonntagabend für großen Unmut in der Bevölkerung. Das berichtete die Tiroler Tageszeitung.

Tourengeher sind von der Verordnung ausgenommen

Betroffen sind vor allem Ski- und Snowboardfahrer, die den Lift benutzen möchten. Sie müssen einen negativen Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Kinder unter 10 Jahren sind ausgenommen. Auch für Tourengeher, die über die Piste aufsteigen, gilt die Testpflicht nicht. Wer schon mit dem Virus infiziert war, braucht eine ärztliche Bestätigung. Die Polizei kontrolliert stichprobenartig.

Kurzfristige Verordnung sorgt für Verwirrung

„Zwischen Ski-Lust und Verordnungs-Frust“, sagt fasst die Tiroler Tageszeitung die Stimmung in dem Bundesland zusammen. Die kurzfristige Test-Verordnung und die damit einhergehenden Ausnahmen und Regelungen sorgte für Verwirrung bei Lift-Betreibern und Skifahrern. Vielen Gebiete denken deshalb an eine Schließung – Sölden sperrt beispielsweise bis auf Weiteres zu.

Skifahrer auf der Suche nach schnellen Testmöglichkeiten

Um trotzdem Skifahren zu gehen, lassen sich viele Menschen in Österreich kurz vor ihrem Ausflug testen. So auch bei einer Umfrage der Tiroler Tageszeitung im Skigebiet der Bergbahnen See. "Klar, ich habe einen negativen Test. Am Handy und auf Papier. Das braucht man ja heute auch noch beim Skifahren", sagte eine einheimische Pensionistin am Montagmittag beim Einstieg in die Zubringer-Gondel. Zwei Männer aus dem Paznaun bestätigten ebenfalls, mit negativem Test einen Skitag in See verbringen zu wollen.

Beim Einsteigen in die Gondel müsse man aber keinen negativen Test vorzeigen. Viele Skifahrer erkundigen sich deshalb schon per Telefon nach Kontrollen der Polizei. "Die Leute von auswärts wollen wissen, wo man bei uns einen schnellen Test bekommt und ob tatsächlich kontrolliert wird“, sagt Mathäus Tschiderer, Geschäftsführer der Bergbahnen.

Schließen die Skigebiete jetzt?

Lesen Sie auch
Skiurlaub in Corona-Zeiten? Das geht nur mit speziellen Konzepten.
Skiurlaub im Allgäu

Wintersport trotz Corona? So soll das funktionieren

Trotz dieser Entwicklungen haben sich viele Skigebiete dazu entschlossen am kommenden Wochenende weiter geöffnet zu bleiben. Mit dabei sind die Ehrwalder Alm sowie das Skigebiet Bichlbach-Berwang. Auch im Tannheimer Tal, zu Beispiel in Zölben, fahren die Lifte am Wochenende.

Lesen Sie auch: Mädelegabel, Trettachspitze & Co. - wichtige Berge im Allgäu und Bayern