Corona-Testpflicht

Nur wenige Schüler verweigern die Corona-Tests in Österreich

Coronavirus - Testpflicht an Schulen

Nur wenige Schülerinnen und Schüler nehmen das Testangebot der österreichischen Schulen nicht wahr.

Bild: shp wst

Nur wenige Schülerinnen und Schüler nehmen das Testangebot der österreichischen Schulen nicht wahr.

Bild: shp wst

1,7 Prozent der Schülerinnen und Schüler haben nicht an den Tests teilgenommen, die verpflichtend sind, wenn man am Präsenzunterricht teilnehmen will.
20.04.2021 | Stand: 08:58 Uhr

Nur ein Bruchteil der Schülerinnen und Schüler verweigert die Corona-Tests in Österreich: 1,7 Prozent wollen sich nicht testen lassen, um am Präsenzunterricht teilzunehmen. Das teilte ÖVP-Bildungsminister Heinz Faßmann in der Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage der FPÖ mit. Zuerst hatte der ORF darüber berichtet.

Verweigerer vor allem in unteren Jahrgangsstufen

Besonders auffällig sei, dass die Verweigerer vor allem in den unteren Jahrgangsstufen zu finden sind: Häufiger haben also die Eltern darüber entschieden, dass das Kind nicht getestet werden soll.

Wer in Österreich am Präsenzunterricht teilnehmen will, muss sich bis zu dreimal die Woche testen lassen. Ist das nicht gewünscht, müssen Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern den Stoff selbst erarbeiten.

Weitere Corona-Nachrichten finden Sie in unserem Newsblog.