Rätsel um Holzfiguren gelöst

Passanten finden zwei geschnitzte Heiligenfiguren in Schneehaufen in Tirol

Diese beiden Heiligenfiguren fanden Passanten am Donnerstag und Freitag in der Tiroler Gemeinde Westendorf

Diese beiden Heiligenfiguren fanden Passanten am Donnerstag und Freitag in der Tiroler Gemeinde Westendorf

Bild: Ralf Lienert, Polizei Tirol (Collage)

Diese beiden Heiligenfiguren fanden Passanten am Donnerstag und Freitag in der Tiroler Gemeinde Westendorf

Bild: Ralf Lienert, Polizei Tirol (Collage)

Innerhalb von 24 Stunden finden Menschen im Bezirk Kitzbühel zwei geschnitzte Heiligenfiguren im Schnee. Die Polizei konnte diese nun dem Besitzer zurückgeben.
25.02.2022 | Stand: 21:28 Uhr

Zwei Statuen von Heiligen haben Menschen in Schneehaufen in Kitzbühel gefunden. Wie sich herausstellte waren die beiden Figuren gestohlen worden - und konnten von der Polizei nun ihrem glücklichen Besitzer wiedergegeben werden.

Heiligenfiguren im Schnee: Woher kommen Hubertus und Urban?

Zunächst fanden Passanten am Donnerstagmittag die Statue des Heiligen Hubertus in einem Schneehaufen in der Gemeinde Westendorf. Die geschnitzte Figur zeigt den Heiligen mit einem weißen Hirsch und ist 55 Zentimeter hoch. Ziemlich genau einen Tag später fanden Menschen dann eine zweite Heiligenfigur in unmittelbarer Nähe des ersten Fundorts. Bei dem zweiten Heiligen handelte es sich um Urban. Die Figur war mit 70 Zentimetern Höhe sogar noch größer als die erste.

<

Zunächst standen die Beamten vor einem Rätsel: Wer hatte die Figuren dort abgelegt und wem gehörten sie? Doch nach einem Facebookaufruf meldete sich schließlich der Besitzer. Wer die Figuren gestohlen hat und wie Sie in die Schneehaufen gelangt sind, ist dagegen nach wie vor unklar.

Lesen Sie auch
##alternative##
Sanierung

Juwel in der Füssener Kirchenlandschaft

Weitere Meldungen aus Österreich finden Sie hier.