Neue Regeln ab Sonntag

Österreich ist wieder Corona-Hochrisikogebiet - was Reisende jetzt wissen müssen

Die Bundesregierung stuft Österreich wieder als Corona-Hochrisikogebiet ein. Das hat Folgen für Reisende.

Die Bundesregierung stuft Österreich wieder als Corona-Hochrisikogebiet ein. Das hat Folgen für Reisende.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Symbolbild)

Die Bundesregierung stuft Österreich wieder als Corona-Hochrisikogebiet ein. Das hat Folgen für Reisende.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Symbolbild)

Ab Sonntag ist Österreich wieder als "Hochrisikogebiet" eingestuft. Grundfür die Reisewarnung sind die hohen Corona-Zahlen. Diese Einreise-Regeln gelten jetzt.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
16.01.2022 | Stand: 08:28 Uhr

Die Bundesregierung stuft Österreich wegen der hohen Corona-Infektionszahlen erneut als Hochrisikogebiet ein. Allerdings gibt es Ausnahmen, die vor allem für Menschen im Allgäu wichtig sind.

Datum: Ab wann ist Österreich wieder Corona-Hochrisikogebiet?

Die Einstufung gilt ab Sonntag, 16. Januar 2022, 0 Uhr.

Was ist mit Mittelberg und Jungholz?

Ausgenommen von der Einstufung Österreichs als Corona-Hochrisikogebiet sind

  • die Gemeinde Mittelberg im Kleinwalsertal
  • Jungholz
  • das Rißtal im Gemeindebiet von Vomp
  • sowie Eben am Achensee.

Das teilte das Robert Koch-Institut am Freitag mit. Damit werden dann alle neun Nachbarländer Deutschlands auf der Risikoliste stehen. Dänemark, Polen, Tschechien, die Schweiz, Frankreich, Luxemburg, Belgien und die Niederlande sind schon seit längerem als Hochrisikogebiete ausgewiesen. Neben Österreich kommen mehr als 30 andere Länder auf die Liste, viele davon in Afrika und in der Karibik.

Reisewarnung für Österreich: Was bedeutet die Einstufung für die Einreise nach Deutschland?

  • Wer aus einem Hochrisikogebiet einreist und nicht vollständig geimpft oder genesen ist, muss für zehn Tage in Quarantäne und kann sich frühestens fünf Tage nach der Einreise mit einem negativen Test davon befreien.
  • Vollständig Geimpfte, Genesene und Geboosterte müssen nach der Einreise aus Österreich nicht in Quarantäne. Bei Kontrollen ist ein entsprechender Nachweis vorzulegen.
  • Vor der Rückkehr nach Deutschland ist eine digitale Einreiseanmeldung auszufüllen. Ausnahme sind Grenzpendler und Personen, die sich im Rahmen des Grenzverkehrs weniger als 24 Stunden im Risikogebiet aufgehalten haben.
  • Mit der Einstufung als Hochrisikogebiet verbunden ist eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts für nicht notwendige touristische Reisen. Sie erleichtert Touristen die kostenlose Stornierung bereits gebuchter Reisen, bedeutet aber kein Reiseverbot.

Warum erfolgt die Einstufung Österreichs als Hochrisikogebiet?

Als Hochrisikogebiete werden Länder und Regionen mit einem besonders hohen Infektionsrisiko eingestuft. Dafür sind aber nicht nur die Infektionszahlen ausschlaggebend. Andere Kriterien sind das Tempo der Ausbreitung des Virus, die Belastung des Gesundheitssystems oder auch fehlende Daten über die Corona-Lage.

Lesen Sie auch
##alternative##
Reiseregeln Österreich 2022

Sommerurlaub in den Bergen? Unser Reisesteckbrief für Österreich

Die Corona-Neuinfektionsrate in Österreich war zuletzt wieder deutlich gestiegen.

Mehr Informationen hier beim Bundesgesundheitsministerium.