Unglück in Österreich

Auf Schnee ausgerutscht: Bergsteiger aus München stirbt in Österreich

100 Meter ist ein Deutscher in Österreich bei Kaprun in die Tiefe gestürzt und dabei gestorben.

100 Meter ist ein Deutscher in Österreich bei Kaprun in die Tiefe gestürzt und dabei gestorben.

Bild: Roland Weihrauch, dpa (Symbolbild)

100 Meter ist ein Deutscher in Österreich bei Kaprun in die Tiefe gestürzt und dabei gestorben.

Bild: Roland Weihrauch, dpa (Symbolbild)

In den Salzburger Alpen bei Kaprun ist ein Bergsteiger aus München ausgerutscht und in die Tiefe gestürzt. Der Notarzt kann nur noch seinen Tod feststellen.
##alternative##
dpa
10.09.2021 | Stand: 07:23 Uhr

Ein Bergsteiger aus München ist bei einem Absturz in den Salzburger Bergen ums Leben gekommen. Laut der österreichischen Polizei passierte der Unfall am Donnerstag auf einem schneebedeckten Weg auf einer Höhe von 2.700 Metern im Gebiet von Kaprun. Der 64-Jährige Alpinist war gemeinsam mit einem 58-Jährigen Mann aus Bayern unterwegs. Dabei sei der Ältere vorausgegangen, ausgerutscht und 100 Meter in die Tiefe gestürzt, hieß es von der Polizei.

Deutscher bei Kaprun abgestürzt: Notarzt kann nur noch Tod feststellen

Als ein Notarzt den Verunglückten in dem steilen, felsigen Gelände mit einem Helikopter erreichte, konnte er nur noch den Tod des 64-Jährigen feststellen. Der Mann sei zwar gut ausgerüstet gewesen, doch habe er zum Unfallzeitpunkt seine Steigeisen nicht an die Schuhen geschnallt, so die Polizei.

Lesen Sie auch: Gleitschirmpilot aus Deutschland stirbt nach Sturz in Bach