Fußballer stinksauer

Autorowdy zerstört Fußball-Platz von Nachwuchsteams - Platzwart platzt der Kragen

Dornbirn: Ein Auto-Rowdy hat einen Trainingsplatz für Kinder und Jugendliche in Hatlerdorf zerstört.

Dornbirn: Ein Auto-Rowdy hat einen Trainingsplatz für Kinder und Jugendliche in Hatlerdorf zerstört.

Bild: SC Hatlerdorf

Dornbirn: Ein Auto-Rowdy hat einen Trainingsplatz für Kinder und Jugendliche in Hatlerdorf zerstört.

Bild: SC Hatlerdorf

Fassungslosigkeit bei den Fußball-Spielern des SC Hatlerdorf in Vorarlberg: Ein Auto-Rowdy hat mit einer verrückten "Spritztour" einen Fußballplatz zerstört.
10.12.2020 | Stand: 09:57 Uhr

Platzwart Herbert Bischof platzt der Kragen: "Das ist eine Riesen-Sauerei. Wir haben Anzeige bei der Polizei erstattet. Wie kann man nur auf so eine schwachsinnige Idee kommen?", ärgert sich der ehrenamtliche Helfer in der Fußball-Abteilung des in SC Hatlerdorf (Dornbirn, Vorarlberg) im Gespräch mit unserer Redaktion.

Ein Autorowdy hat am Montag (7. Dezember) vermutlich zwischen 9 und 14.30 Uhr den Fußballplatz des Vereinsnachwuchses als Rallystrecke missbraucht - und den kompletten Rasen "umgegraben" und zerstört. Der Schaden beläuft sich auf gut 1.000 Euro. Noch ärgerlich ist freilich, dass Platzwart Herbert Bischof nun wieder jede Menge Arbeit hat, um den Platz wieder herzustellen. Mit Beginn des neuen Jahres sollen dort wieder 40 bis 50 Kinder und Jugendliche trainieren.

Viel Zuspruch für den SC Hatlerdorf in den sozialen Netzwerken

Die Spritztour des noch immer unbekannten Rasers sorgt in den sozialen Netzwerken für Furore. Ein entsprechender Beitrag des SC Hatlerdorf wurde allein bis Mittwochnachmittag 560 Mal geteilt. Auch Zuspruch aus dem Nachbarland Deutschland war dabei.

Wer hat gestern, 07.12.20 im Zeitraum 09:00 Uhr bis 14:30 etwas beobachten können? Leider war irgendjemand der Meinung...

Gepostet von SC Hatlerdorf am Montag, 7. Dezember 2020

Zwar herrscht zwischen Österreichern und Deutschen traditionell eine große Rivalität im Fußball. Doch in diesem Fall sind sich User aus beiden Ländern einig: "So a Frechheit! Hoffentlich erwischt man denjenigen und er bekommt a saftige Anzeige!", schreibt ein Nutzer.

Lesen Sie auch
Noch ist offen, ob Karl Geiger nach seiner Corona-Infektion bei der Vierschanzentournee an den Start gehen kann. Es könnte eine Last-Minute-Entscheidung werden...
Vierschanzentournee 2020/2021

Karl Geiger muss zittern: Noch keine Freigabe für Tournee-Auftakt in Oberstdorf

Ein anderer meint: "Bin auch Platzwart, kann 100 prozentig mitfühlen. Hoffentlich erwischt ihr die."

Kurios: Vor mehreren Jahren, so Platzwart Herbert Bischof, hatte es schon einmal eine ähnliche Drift-Aktion gegeben. Damals sogar der Hauptplatz betroffen gewesen. "Sollen wir jetzt wegen solcher Idioten eine Kameraüberwachung installieren?", fragt sich der fleißige Funktionär.

Eine ähnliche irre Rallye-Aktion verärgert auch einen Landwirt in Igling (Landkreis Landsberg): Dort haben Unbekannte mit einem Auto einen Acker zerstört.