Unfall in Vorarlberg

Schwerer Unfall auf der A14: Vier Verletzte - 17-Jährige fährt gegen Sattelzug

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Mittwochabend auf der A 14 bei Wolfurt (Vorarlberg) ereignet.

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Mittwochabend auf der A 14 bei Wolfurt (Vorarlberg) ereignet.

Bild: Stefan Puchner, dpa (Symbolbild)

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Mittwochabend auf der A 14 bei Wolfurt (Vorarlberg) ereignet.

Bild: Stefan Puchner, dpa (Symbolbild)

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Mittwochabend auf der A 14 bei Wolfurt (Vorarlberg) ereignet.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
05.05.2022 | Stand: 08:46 Uhr

Schwerer Verkehrsunfall auf der A14 Höhe Wolfurt: Vier Personen wurden beim Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Sattelzug schwer verletzt, wie die Vorarlberger Polizei am Donnerstag mitteilt.

Am Mittwoch (4. Mai 2022) um 19:34 Uhr fuhr demnach ein 51-jähriger Mann mit seinem Sattelzug auf der zweiten Fahrspur der Rheintalautobahn A14 Höhe Wolfurt in Richtung Deutschland. Zur selben Zeit fuhr eine 17-Jährige mit ihrem Auto auf der dritten Fahrspur in Richtung Deutschland.

(Lesen Sie auch: Arbeitsunfall in Vorarlberg: Felsbrocken trifft Waldarbeiter - Mann fällt fünf Meter tief)

Im Auto befanden sich drei weitere Personen. Die Auto-Lenkerin wechselte plötzlich die Fahrspur und fuhr gegen das linke Heck des Sattelzuges. Nach dem Zusammenstoß geriet der Wagen ins Schleudern und überschlug sich mehrmals. Das Fahrzeug kam nach etwa 300 Metern auf der dritten Fahrspur auf dem Dach liegend zum Stillstand.

Drei der Fahrzeuginsassen wurden schwer und einer wurde leicht verletzt. Am Auto entstand Totalschaden. Ein Verletzter musste mit dem Hubschrauber C8 in das LKH Feldkirch geflogen werden. Die A14 in Richtung Deutschland war in diesem Bereich für etwa drei Stunden gesperrt.

Lesen Sie auch
##alternative##
Unfall in Österreich

Fahrer verliert das Bewusstsein: Lkw kommt auf der A14 in Vorarlberg von der Straße ab

Die Feuerwehr Dornbirn war mit fünf Fahrzeugen und 20 Mann, die Rettung mit vier Rettungsfahrzeugen, 20 Sanitäter, zwei Notarztfahrzeugen, drei Notärzte und einem Rettungshubschrauber und die Polizei mit vier Fahrzeugen und fünf Beamten im Einsatz.

Lesen Sie auch: Diese Rettungshubschrauber fliegen Einsätze in den Allgäuer Bergen - auch Vorarlberger darunter