Corona-Krise

Veranstalter in Vorarlberg sagen Funkenfeuer ab

Funkenfeuer sind in Vorarlberg besonders beliebt. Doch in diesem Jahr werden sie wegen der Corona-Krise wohl entfallen.

Funkenfeuer sind in Vorarlberg besonders beliebt. Doch in diesem Jahr werden sie wegen der Corona-Krise wohl entfallen.

Bild: picture alliance/dpa | Felix Kästle

Funkenfeuer sind in Vorarlberg besonders beliebt. Doch in diesem Jahr werden sie wegen der Corona-Krise wohl entfallen.

Bild: picture alliance/dpa | Felix Kästle

Wegen der Corona-Pandemie haben sich mehrere Veranstalter in Vorarlberg entschlossen bereits jetzt die traditionellen Funkenfeuer abzusagen.
12.01.2021 | Stand: 05:48 Uhr

Funkenbau und Funkenabbrennen gehören zu den ältesten Brauchtümern in Vorarlberg. Wegen der Corona-Krise wurden In Dornbirn nun schon mehrere Funkenfeuer abgesagt - unter anderem in Haselstauden und Kehlegg, wie Vol.at berichtet.

Viele Funkenzünfte haben deshalb ihre Veranstaltungen bereits abgesagt, so auch die Funkenzunft Dornbirn Haselstauden. Das Risiko wäre einfach zu groß, wie Funkenmeister Gerald Gröger von der Funkenzunft Haselstauden dem Portal schildert. "Aufgrund der aktuellen Situation wäre es uns auch nicht möglich im Vorfeld alles vorzubereiten. Außerdem dürften wir keine Getränke ausschenken oder ‚Funkaküachle‘ verkaufen. Traditionell wurden die abgeräumten Bäume immer von uns abgeholt, auch hier hätten wir wieder zu viele Menschen auf einem Haufen. Das alles wäre mit äußerst großem Risiko verbunden“, begründet er die Absage.

Auch im Allgäu sind Funkenfeuer beliebt. Im Vorjahr wurde beispielsweise in Vorderhindelang ein Rekord-Funken abgebrannt.