Corona-Auswirkungen

Viele Arbeitslose in Österreich aus der Tourismusbranche - "Das ist sehr hoch"

Viel Platz in Wien: Übernachtungen in Stadthotels sind wegen Corona stark zurückgegangen.

Viel Platz in Wien: Übernachtungen in Stadthotels sind wegen Corona stark zurückgegangen.

Bild: Helmut Fohringer/dpa

Viel Platz in Wien: Übernachtungen in Stadthotels sind wegen Corona stark zurückgegangen.

Bild: Helmut Fohringer/dpa

Auch das Nachbarland kämpft mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie - die schlagen vor allem in der für Österreich so wichtien Tourismusbranche zu.
dpa
19.01.2021 | Stand: 16:13 Uhr

Die Corona-Krise hinterlässt immer tiefere Spuren in Österreichs Tourismus. Die mehr als 70.000 Arbeitslosen in der Branche entsprächen einem Anteil von etwa 16 Prozent an der gesamten Arbeitslosigkeit in Österreich, erklärte Arbeitsminister Martin Kocher am Dienstag in Wien. "Das ist sehr hoch." Der wegen des Lockdowns fehlende Saisonstart mache sich bemerkbar. Wichtig sei, gut qualifizierte Mitarbeiter in der Hotellerie und der Gastronomie zu halten, so Tourismusminister Elisabeth Köstinger. "Sehr viele haben die Branche verlassen."

Corona trifft Österreichs Tourismusbrache: Stadthotels besonders betroffen

Besonders schlimm hat es die Stadthotels erwischt. So verbuchten die Anbieter in Wien 2020 laut Tourismusbüro im Vergleich zum Vorjahr 74 Prozent weniger Übernachtungen. Im Tourismus steht seit November praktisch alles still. Das wird für die Hotels und Gastronomiebetriebe aus derzeitiger Sicht wahrscheinlich bis mindestens Ende Februar so bleiben.

Lesen Sie auch: Der Tiroler Skiort Ischgl galt im März als Corona-Hotspot in Europa. Für kommenden April ist nun die erste Gerichtsverhandlung angesetzt.

Und: Der harte Lockdown zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Österreich wird verlängert - bis 7. Februar.