Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Interview

Scheidender AGCO-Chef Martin Richenhagen: "Es ist Zeit für einen Wechsel“

Martin Richenhagen stand 16 Jahre an der Spitze des US-Landtechnikkonzerns AGCO, zu dem der Marktoberdorfer Traktorenhersteller Fendt gehört. Am Mittwoch trat er letztmals bei einer Jahresbilanz im Allgäu auf.

Martin Richenhagen stand 16 Jahre an der Spitze des US-Landtechnikkonzerns AGCO, zu dem der Marktoberdorfer Traktorenhersteller Fendt gehört. Am Mittwoch trat er letztmals bei einer Jahresbilanz im Allgäu auf.

Bild: Mathias Wild

Martin Richenhagen stand 16 Jahre an der Spitze des US-Landtechnikkonzerns AGCO, zu dem der Marktoberdorfer Traktorenhersteller Fendt gehört. Am Mittwoch trat er letztmals bei einer Jahresbilanz im Allgäu auf.

Bild: Mathias Wild

Nach 16 Jahren hört AGCO-Chef Martin Richenhagen Ende des Jahres auf. Der ehemalige Präsidenten-Berater zieht Bilanz über seine Karriere in den USA - und Trump.
08.10.2020 | Stand: 02:00 Uhr

Herr Richenhagen, kaum ein Porträt über Sie kommt ohne den Halbsatz aus „vom Religionslehrer zum Top-Manager“. Nervt Sie es, das zu lesen?

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat