Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Ski-WM 2021

55 Tage bis zur Ski-WM: Die Vierschanzentournee wirft viele Fragen auf

Aber bitte mit Maske: Alexander Kekulé (links im Vordergrund) trägt wie seine Medizinkollegen aus dem Allgäu (links Jan Tauscher, rechts Bernd Fischer) bei der Besichtigung des Skisprungstadions einen Mund-Nasen-Schutz. Kekulé berät die Oberstdorfer WM-Organisatoren bei ihren Hygienekonzepten.

Aber bitte mit Maske: Alexander Kekulé (links im Vordergrund) trägt wie seine Medizinkollegen aus dem Allgäu (links Jan Tauscher, rechts Bernd Fischer) bei der Besichtigung des Skisprungstadions einen Mund-Nasen-Schutz. Kekulé berät die Oberstdorfer WM-Organisatoren bei ihren Hygienekonzepten.

Bild: Ralf Lienert

Aber bitte mit Maske: Alexander Kekulé (links im Vordergrund) trägt wie seine Medizinkollegen aus dem Allgäu (links Jan Tauscher, rechts Bernd Fischer) bei der Besichtigung des Skisprungstadions einen Mund-Nasen-Schutz. Kekulé berät die Oberstdorfer WM-Organisatoren bei ihren Hygienekonzepten.

Bild: Ralf Lienert

Wie laufen die Corona-Tests geordneter? Wie werden Sportler trotz leerer Ränge emotional nicht allein gelassen? Die Oberstdorfer haben nicht mehr viel Zeit.
01.01.2021 | Stand: 06:39 Uhr

Noch ist alles viel zu frisch. Noch baden die Oberstdorfer entweder vollkommen zurecht im Hochgefühl von Karl Geigers Triumph beim Tourneestart, oder sie müssen erst mal tief durchschnaufen. Die letzten Wochen waren für die Organisatoren in Deutschlands Wintersport-Ort Nummer eins kein Zuckerschlecken.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar