Eishockey im Allgäu

Allgäuer Eishockey-Teams auswärts nicht erfolgreich

Ohne Punkte im Gepäck ging es am Sonntagabend für DEL 2-Klub ESV Kaufbeuren wieder zurück ins Allgäu. Auch die Memminger Indians und der EV Füssen verloren.

Ohne Punkte im Gepäck ging es am Sonntagabend für DEL 2-Klub ESV Kaufbeuren wieder zurück ins Allgäu. Auch die Memminger Indians und der EV Füssen verloren.

Bild: Siegert (Archivbild)

Ohne Punkte im Gepäck ging es am Sonntagabend für DEL 2-Klub ESV Kaufbeuren wieder zurück ins Allgäu. Auch die Memminger Indians und der EV Füssen verloren.

Bild: Siegert (Archivbild)

Es war kein erfolgreicher Sonntag für die Allgäuer Eishockey-Teams. Kaufbeuren und Memmingen verlieren. Besonders bitter war die Niederlage für Füssen.
Ohne Punkte im Gepäck ging es am Sonntagabend für DEL 2-Klub ESV Kaufbeuren wieder zurück ins Allgäu. Auch die Memminger Indians und der EV Füssen verloren.
Von Frank Eberhardt
09.11.2020 | Stand: 13:27 Uhr

Ohne Punkte im Gepäck ging es am Sonntagabend für DEL 2-Klub ESV Kaufbeuren wieder zurück ins Allgäu. Im ersten Drittel waren es Tobi Wörle, Tyler Spurgeon und Alex Thiel, die allesamt mit guten Einschussmöglichkeiten an Steelers-Torwart Cody Brenner scheiterten.

Wörle war es auch, der sich direkt zu Beginn des Mittelabschnitts eine gute Chance erarbeitete. In Folge überstanden die Joker durch konzentrierte Defensiv-Arbeit rund dreieinhalb von knapp vier Minuten Unterzahl; dann traf Benjamin Zientek ins Tor (25.). Hohes Tempo legten nun beide an den Tag, die Partie wurde vier Minuten lang nicht unterbrochen. Durchschnaufen war erst angesagt, als Bietigheims Schüle zum 2:0 traf.

Kurz zuvor war Joker Wörle noch am Pfosten gescheitert. Riley Sheen nutzte einen Konter, lupfte den Puck mit der Rückhand ins kurze Eck und über die Schulter des verdutzten Kaufbeurer Keepers Vajs (34.). Dafür gelang es Vajs in der 37. Minute in eigener Überzahl bei einem Bietigheimer Konter in höchster Not zu retten. Dank des 1:3 durch Lewis kurz vor der Pausensirene startete der ESVK in nicht hoffnungsloser Situation in das letzte Drittel.

Mit dem 4:1 durch die Schoner von Vajs hindurch war das Spiel jedoch gelaufen. Für Bietigheim verhinderten der starke Brenner und das Gestänge Gästetore. Die Steelers waren lange noch nicht fertig, sie blieben überlegen und schossen drei weitere Tore. Florin Ketterers zwischenzeitlicher Anschlusstreffer (53.) fiel so nicht ins Gewicht.

So erging es dem ECDC Memmingen und dem EV Füssen

OBERLIGA SÜD: Eisbären Regensburg – ECDC Memmingen 5:3 (2:1, 3:2, 0:0) Leer gingen auch die Memminger Indians auswärts aus. Nach dem ersten Gegentreffer gelang Leon Kittel (15.) zwar noch der 1:1-Ausgleich, doch die Gastgeber zogen im Anschluss auf 4:1 davon. Zwar brachten Daniel Huhn (33., 4:2) und Jannik Herm (39., 5:3) sie wieder heran. Im Schlussdrittel gelang jedoch kein Treffer mehr.

EV Füssen – Selber Wölfe 2:3 (1:0, 1:0, 0:3) Dejan Vogel war es, der Füssen im ersten Heimspiel der Saison mit Toren in der 14. und 21. Minute in Führung brachte. Doch kamen die Gäste gleich zu Beginn des Schlussdrittels (42.) zum 2:1. In den letzten 90 Sekunden der Partie traf Selb weitere zweimal und entriss dem EVF so die Punkte.