Fußball-Nationalmannschaft

Augsburger Uduokhai erstmals im Löw-Kader - Auch Max nominiert

Felix Uduokhai (23) vom FC Augsburg ist überraschend für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft nominiert worden.

Felix Uduokhai (23) vom FC Augsburg ist überraschend für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft nominiert worden.

Bild: picture alliance/Bernd Thissen/dpa

Felix Uduokhai (23) vom FC Augsburg ist überraschend für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft nominiert worden.

Bild: picture alliance/Bernd Thissen/dpa

Innenverteidiger Felix Uduokhai (23) vom FC Augsburg ist überraschend für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft nominiert worden.
Felix Uduokhai (23) vom FC Augsburg ist überraschend für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft nominiert worden.
dpa
06.11.2020 | Stand: 12:42 Uhr

Bundestrainer Joachim Löw berief am Freitag Uduokhai für die letzten drei Länderspiele im Corona-Jahr 2020. Zum erneut extragroßen Kader von 29 Akteuren gehört auch der im Sommer vom FC Augsburg zur PSV Eindhoven gewechselte Außenverteidiger Philipp Max (27). Uduokhai wäre nach Uli Biesinger, Helmut Haller und André Hahn der vierte Augsburger Spieler, der das Trikot der A-Nationalelf tragen darf.

"Jeder beim FC Augsburg freut sich riesig für Felix. Er hat sich diese Nominierung durch sehr gute Leistungen im FCA-Trikot verdient, weil er eine tolle Entwicklung genommen hat seit er im Sommer 2019 zum FCA kam", sagte Manager Stefan Reuter über den früheren Wolfsburger. "Diese Nominierung ist ein weiterer Beweis, dass man sich beim FCA als junger Spieler ideal entwickeln kann. Das Wissen um seine Qualitäten haben wir bereits im Sommer durch seine feste Verpflichtung untermauert."

Nations League: Deutschland gegen die Ukraine und Spanien

Der Großteil des Aufgebots trifft sich am Montagmittag in Leipzig. Erst nach dem Testspiel gegen Tschechien werden der Bayern-Block mit Manuel Neuer, Serge Gnabry, Leon Goretzka, Joshua Kimmich und Sané sowie der Gladbacher Matthias Ginter, Toni Kroos (Real Madrid) und Timo Werner (FC Chelsea) zum Team stoßen. Diese acht Spieler sind nur für die beiden abschließenden Partien in der Nations League in Leipzig gegen die Ukraine und in Sevilla gegen Spanien vorgesehen. (Lesen Sie auch: Joachim Löw im Interview: "Der Geist in der Mannschaft stimmt")