FC Barcelona

Barça-Hoffnung Xavi in Barcelona: "Bester Club der Welt"

Xavi Hernández ist der neue Trainer des FC Barcelona.

Xavi Hernández ist der neue Trainer des FC Barcelona.

Bild: XinHua, dpa (Archiv)

Xavi Hernández ist der neue Trainer des FC Barcelona.

Bild: XinHua, dpa (Archiv)

Der sportlich und finanziell angeschlagene Club und seine Fans setzen riesige Hoffnungen in den früheren Barça-Profi Xavi Hernández.
##alternative##
dpa
06.11.2021 | Stand: 13:37 Uhr

Der künftige Barça-Trainer Xavi Hernández ist am Samstag in Barcelona eingetroffen. "Ich komme mit einer Maximalforderung zu Barça, wir sind der beste Club der Welt", sagte er kurz vor dem Abflug in Katar der spanischen Zeitung "Mundo Deportivo".

Er komme nicht gerade im besten Augenblick zum FC Barcelona, räumte Xavi ein. Aber er sei sehr guter Hoffnung. "Wir werden absolut hart arbeiten, Barça muss gewinnen, ein Unentschieden oder eine Niederlage sind nicht drin", fügte der 41-Jährige Weltmeister von 2010 hinzu. Als erstes wolle er mit der Mannschaft sprechen, sehen wie es den Spielern gehe und seine Ideen erklären. Die offizielle Vorstellung als neuer Trainer mit Vereinspräsident Joan Laporta ist für Montag angesetzt.

Neuer Barça-Trainer: Xavi kommt "nach Hause"

Das von den Fans ersehnte grüne Licht für den Wechsel vom Club Al Sadd in Katar zu den Katalanen kam in der Nacht zu Samstag kurz nach Mitternacht. Um 01:47 schrieb der FC Barcelona auf seiner Internetseite: "Willkommen zuhause, Xavi". Zuvor hatte es lange Verhandlungen und widersprüchliche Angaben zu einer angeblich schon erzielten und dann doch wieder dementierten Einigung gegeben. Xavi sei für die laufende Spielsaison und die beiden anschließenden verpflichtet worden, teilte der FC Barcelona weiter mit. Weitere Details würden erst am Montag mitgeteilt.

Xavi als Mittelfeld-Star

Xavi hatte als Mittelfeldspieler zwischen 1998 und 2015 für Barça gespielt und mit dem Club vier Mal die Champions League gewonnen. Mit der spanischen Nationalmannschaft wurde er Welt- und Europameister. Nun tritt er die Nachfolge des geschassten Niederländers Ronald Koeman an. Auf ihn wartet die schwere Aufgabe, den Traditionsclub nach dem Weggang von Superstar Lionel Messi aus der sportlichen Krise zu führen. Zurzeit wird die Mannschaft vom bisherigen Trainer der B-Elf, Sergi Barjuan, betreut.

In der Tabelle der spanischen La Liga ist der früher vom Erfolg verwöhnte Club auf Platz neun abgerutscht. Am Samstagnachmittag stand das Auswärtsspiel gegen den Tabellensechzehnten Celta de Vigo im Nordwesten Spaniens an. Da wollte Xavi noch nicht dabei sein. Er werde sich das Spiel im Fernsehen ansehen, sagte er.

Lesen Sie auch
##alternative##
Fußball-Nationalmannschaft

Menschenrechtsexperte bietet Flick Nachhilfe zur WM in Katar an

Mehr Nachrichten aus dem Sport