Euroleague

Bayern verpasst Überraschung: Aus beim FC Barcelona

Andrea Trinchieri

Der Cheftrainer der Basketballer des FC Bayern München: Andrea Trinchieri.

Bild: Matthias Balk, dpa

Der Cheftrainer der Basketballer des FC Bayern München: Andrea Trinchieri.

Bild: Matthias Balk, dpa

Ein schwaches Viertel sorgt für den K.o. des FC Bayern München in der Basketball-Euroleague. Der FC Barcelona kann sich dagegen auf seinen Topstar verlassen.
##alternative##
dpa
18.05.2022 | Stand: 12:41 Uhr

Die Basketballer des FC Bayern München haben die Überraschung in der Euroleague knapp verpasst.

Ein schwaches drittes Viertel sorgte für die 72:81 (37:31)-Niederlage im Entscheidungsspiel beim Titelfavoriten FC Barcelona und dem 2:3 in der Best-of-five-Serie gegen die Katalanen. Während Barcelona im Final Four (19./21. Mai in Belgrad) steht, ist für das Team von Trainer Andrea Trinchieri die Euroleague-Saison beendet.

Pesic: "Riesen-Respekt an die Mannschaft"

"Riesen-Respekt an die Mannschaft", sagte Bayern-Geschäftsführer Marko Pesic bei Magentasport. "Natürlich sind wir enttäuscht, dass wir es nicht geschafft haben. Man hat heute gesehen, wie wichtig der Heimvorteil ist."

Die favorisierten Gastgeber begannen zwar konzentrierter als zuletzt in München. Allerdings ließen sich die Bayern von einem 2:7 (4. Minute) nicht beeindrucken. Mit einem 11:0-Lauf drehten die Münchner das Match und lagen auch nach Ende des ersten Durchgangs mit 19:18 vorn.

Vor den Augen von Barca-Präsident Joan Laporta ließen beide Clubs im zweiten Viertel viele Gelegenheiten ungenutzt. Auf beiden Seiten dominierte die Verteidigung, bis die beiden starken Nick Weiler-Babb und Ognjen Jaramaz kurz vor der Pause mit zwei erfolgreichen Distanzwürfen die Bayern mit 37:31 in Führung brachten. "Bis auf Kleinigkeiten war das in Ordnung", sagte Coach Trinchieri in der Halbzeitpause.

Mirotic sorgt für die Wende

Lesen Sie auch
##alternative##
Euroleague

"Stolz wie nie": Bayern-Basketballer kommen Top-Clubs näher

Doch Bayern bekam nach der Pause den früheren NBA-Profi Nikola Mirotic nicht in den Griff. Der ehemalige Spieler der Chicago Bulls sorgte gemeinsam mit dem treffsicheren Italiener Nicolas Laprovittola für die erneute Wende. Auf der anderen Seite fanden die Münchner Versuche zu selten das Ziel. Daher ging Barcelona dank eines 29:15 im dritten Viertel mit einem Acht-Punkte-Vorsprung in den Schlussabschnitt.

Einmal mehr Mirotic sorgte dann mit einem Drei-Punkte-Wurf für die erste zweistellige Barca-Führung. Davon erholten sich die Bayern nicht mehr, während die Spanier ihre Klasse ausspielen konnten. Bester Schütze bei den Münchner war Othello Hunter mit 18 Punkten. Die überragenden Laprovittola (26 Zähler) und Mirotic (20) erzielten die meisten Punkte für Barcelona.

© dpa-infocom, dpa:220503-99-145502/5

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.