Wegen grippalen Infekts

Biathlon: Schempp verpasst auch EM - WM-Nominierung im Februar

Wegen eines grippalen Infekts fällt der Biathlet Simon Schempp bei der Biathlon-EM in Polen aus.

Wegen eines grippalen Infekts fällt der Biathlet Simon Schempp bei der Biathlon-EM in Polen aus.

Bild: Martin Schutt, dpa

Wegen eines grippalen Infekts fällt der Biathlet Simon Schempp bei der Biathlon-EM in Polen aus.

Bild: Martin Schutt, dpa

Ex-Weltmeister Simon Schempp verpasst wegen eines grippalen Infekts auch die Biathlon-EM im polnischen Duszniki Zdroj.
Wegen eines grippalen Infekts fällt der Biathlet Simon Schempp bei der Biathlon-EM in Polen aus.
dpa
25.01.2021 | Stand: 14:49 Uhr

Wie der Deutsche Skiverband am Montag mitteilte, fehlt der 32 Jahre alte Schwabe bei den Titelkämpfen von diesem Mittwoch bis zum Sonntag ebenso wegen Krankheit wie Weltcup-Starterin Anna Weidel bei den Frauen. Der zweimalige Olympia-Zweite Schempp hatte seinen Platz im deutschen Weltcup-Team nach nur zwei Einsätzen Anfang Januar wieder verloren und kämpft um den Anschluss. Krankheitsbedingt konnte er danach schon nicht im zweitklassigen IBU-Cup in Bayern antreten.

Prominenteste Skijägerin im sechsköpfigen EM-Damenteam ist die ehemalige Staffel-Weltmeisterin Franziska Hildebrand. Bei den Männern verfügen Philipp Horn, Johannes Kühn und Philipp Nawrath über viel Erfahrung im Weltcup und können sich in Einzel, Sprint, Verfolgung und Mixedstaffeln noch für einen Platz bei der WM anbieten.

Nominierung für die Biathlon-WM im Februar

Die Nominierung für das Saison-Highlight im slowenischen Pokljuka (10. bis 21. Februar) erfolgt erst in der kommenden Woche im Anschluss an die EM, hieß es vom DSV. Die offizielle WM-Norm mit entweder einem Top-Acht-Platz oder zwei Top-15-Rängen haben in Arnd Peiffer, Benedikt Doll und Erik Lesser lediglich drei Männer und in Franziska Preuß, Denise Herrmann, Janina Hettich und Maren Hammerschmidt lediglich vier Frauen geschafft. Die deutsche Mannschaft wird jedoch voraussichtlich mit mindestens fünf Männern und fünf Frauen zur Weltmeisterschaft nach Pokljuka reisen.

Lesen Sie auch: Nur Arnd Peiffer sorgt für Top-Ten-Ergebnis