Bundesliga am Samstag

BVB bezwingt FC Augsburg - Freiburg weiter stark

Spektakuläre Flugeinlage von Dortmunds Donyell Malen im Spiel gegen den FCA.

Spektakuläre Flugeinlage von Dortmunds Donyell Malen im Spiel gegen den FCA.

Bild: Bernd Thissen/dpa

Spektakuläre Flugeinlage von Dortmunds Donyell Malen im Spiel gegen den FCA.

Bild: Bernd Thissen/dpa

Es war knapp, aber es reichte: Dortmund schlägt auch ohne Superstar Haaland den FC Augsburg. Freiburg siegt gegen Hertha, für Gladbach geht es aufwärts.
##alternative##
dpa
02.10.2021 | Stand: 20:57 Uhr

Borussia Dortmund hat auch ohne Torjäger Erling Haaland den nächsten Patzer in der Fußball-Bundesliga verhindert. Der BVB bezwang am Samstag den FC Augsburg mit 2:1 (1:1) und hält Kontakt zu Spitzenreiter FC Bayern. Der SC Freiburg vergrößerte durch den 2:1 (1:0)-Auswärtssieg die Sorgen bei Hertha BSC sowie Trainer Pal Dardai und schob sich vorerst auf Platz drei. Die Breisgauer liegen damit vor dem VfL Wolfsburg, der mit 1:3 (1:2) gegen Borussia Mönchengladbach verlor. Der VfB Stuttgart setzte sich mit dem 3:1 (1:0)-Sieg gegen die TSG 1899 Hoffenheim von der Abstiegszone ab.

Am Abend stand das Duell von RB Leipzig mit Aufsteiger VfL Bochum (18.30 Uhr) an. Der Tabellenführer aus München empfängt am Sonntag (17.30 Uhr) Eintracht Frankfurt, zudem gibt es die Partien 1. FSV Mainz 05 gegen den 1. FC Union Berlin (15.30 Uhr) und Arminia Bielefeld gegen Bayer Leverkusen (19.30 Uhr).

Dortmund gegen Augsburg: Brandt erzielt den Siegtreffer

Anders als beim 0:1 bei den Gladbachern vor einer Woche konnte Dortmund das Fehlen des angeschlagenen Haaland kompensieren, tat sich aber phasenweise schwer. Die BVB-Führung von Raphael Guerreiro in der zehnten Minute durch einen Foulelfmeter glich Augsburgs Andi Zeqiri (35.) per Abstauber nach einem Lattentreffer von Arne Meier aus. Nach Zuspiel von Kapitän Marco Reus erzielte Julian Brandt (51.) mit einem platzierten Flachschuss den verdienten Dortmunder Siegtreffer.

Hertha gegen Freiburg: Petersen erzielt 30. Jokertor

Mit dem vierten Saisonsieg bleibt Freiburg überraschend punktgleich mit dem BVB und in der Spitzengruppe der Liga. Durch sein 30. Jokertor in der Bundesliga sorgte Ex-Nationalspieler Nils Petersen (78.) für den Jubel der Gäste, die durch Philipp Lienhart (17.) mit 1:0 in Führung gegangen waren. Krzysztof Piateks (70.) zwischenzeitlicher Ausgleich war zu wenig für die Berliner, die die Wiedergutmachung für das 0:6 bei RB Leipzig verpassten.

Wolfburg gegen Gladbach: Stindl vergibt Elfmeter

Beim ersten Auswärtssieg dieser Saison erwischte Gladbach einen Traumstart, lag schnell durch Breel Embolo (5.) und Jonas Hofmann (7.) vorne. Luka Waldschmidt (24.) erzielte den Anschlusstreffer für Wolfsburg, das die Partie nach Gelb-Rot für Maxence Lacroix (76.) zu zehnt beendete. Den Elfmeter nach dem Foul des VfL-Verteidigers vergab jedoch Lars Stindl, der mit einem schwachen Schuss an Koen Casteels scheiterte. Gladbachs Joe Scally (90.+5) setzte den späten Schlusspunkt.

Stuttgart gegen Hoffenheim: VfB geendet Negativserie

Lesen Sie auch
##alternative##
Bundesliga am Samstag

BVB klettert mit Haaland auf Rang eins - Bochum siegt im Kellerduell

Im baden-württembergischen-Landesduell beendete Stuttgart gegen Hoffenheim seinen Negativlauf. Marc Oliver Kempf (18.), Konstantinos Mavropanos (60.) und Roberto Massimo (80.) sorgten für den ersten Erfolg nach dem 5:1 zum Auftakt gegen die SpVgg Greuther Fürth. Der späte Treffer von Jacob Bruun Larsen (84.) leitete keine Wende für Hoffenheim mehr ein.

RB Leipzig gegen Bochum: Doppelpack von Nkunku

Vizemeister RB Leipzig hat sein Bundesliga-Premieren-Duell gegen Aufsteiger VfL Bochum mit 3:0 (0:0) gewonnen. Kurz nach seiner Einwechslung traf André Silva (69. Minute) am Samstag zur umjubelten Führung. Vor 25.598 Zuschauern in der Red Bull-Arena erzielte Christopher Nkunku mit einem Doppelpack in der 73. und 78. Minute die weiteren Tore für die Heimmannschaft. Leipzig hat nach dem siebten Spieltag mit zehn Zählern Anschluss zu den Europapokalplätzen, läuft seinen Ambitionen aber weiter hinterher.

Lesen Sie auch: Von Bayern-Verteidiger Niklas Süle ist laut Julian Nagelsmann noch einiges zu erwarten. Laut dem Coach vergesse man, dass er eigentlich "gelernter Zehner" sei.