ESVK-Spiel abgesagt

Corona-Verdachtsfall beim Gegner: ESV Kaufbeuren spielt doch nicht in Heilbronn

Trainiert wird beim ESV Kaufbeuren nach überstandener Corona-Quarantäne bereits wieder. Das für Dienstagabend geplante Spiel in Heilbronn fällt aber aus.

Trainiert wird beim ESV Kaufbeuren nach überstandener Corona-Quarantäne bereits wieder. Das für Dienstagabend geplante Spiel in Heilbronn fällt aber aus.

Bild: Mathias Wild

Trainiert wird beim ESV Kaufbeuren nach überstandener Corona-Quarantäne bereits wieder. Das für Dienstagabend geplante Spiel in Heilbronn fällt aber aus.

Bild: Mathias Wild

Für den ESV Kaufbeuren wäre heute Abend die Zwangspause nach der Corona-Quarantäne zu Ende gegangen. Jetzt fällt das Spiel bei den Heilbronner Falken aber aus.
01.12.2020 | Stand: 16:03 Uhr

Nichts war es mit der erhofften Rückkehr aufs Eis: Die für Dienstagabend geplante DEL2-Partie zwischen den Heilbronner Falken und dem ESV Kaufbeuren ist wenige Stunden vor Beginn abgesagt worden. Es wäre für die Joker das erste Pflichtspiel nach über zweiwöchiger Quarantäne-Pause gewesen. Die Absage erfolgte, weil es nun einen Corona-Verdachtsfall in der Heilbronner Mannschaft gibt. Am Dienstagmorgen war der Schnelltest eines Spielers auffällig. Vorsorglich entschieden die Ärzte, dass sich die gesamte Mannschaft samt Trainerteam einem PCR-Test unterziehen muss und erst einmal in Quarantäne geht. „Am Mittwoch oder Donnerstag sollten die Testergebnisse da sein“, sagt Falken-Geschäftsführer Stefan Rapp. Sollten die negativ ausfallen, dürften die Falken wieder aufs Eis und am Freitag auch gegen Dresden spielen. Anderenfalls droht eine zweiwöchige Quarantäne des gesamten Teams.

Nachholtermin steht noch nicht fest

ESVK-Geschäftsführer Michael Kreitl sagt: „Wir hätten die Herausforderung angenommen.“ Der ESVK wäre eigentlich am Nachmittag mit zehn Feldspielern, darunter knapp die Hälfte aus dem U20-Team, in den Bus gestiegen. „Natürlich wären unsere Spieler in Heilbronn gewissermaßen ins kalte Wasser geschmissen worden“, meint Kreitl. Ein Nachholtermin für die Partie steht noch nicht fest. Wegen anderer Spiele, die Kaufbeuren noch nachträglich austragen muss, dürfte das Duell nun frühestens Ende Januar Platz im Spielplan finden.

Weitere U20-Spieler für die DEL2 linzenziert

Nächstes Spiel des ESVK: Am Freitag in Ravensburg. „Jetzt haben alle noch einmal mehr Zeit für das Training“, sagt Kreitl, der guter Dinge ist, dass bis Freitag weitere Akteure fit werden. Indessen wurden mit Max Hops, Leon Dalldush, David Diebolder, Nikita Naumann und Justus Meyl weitere Talente aus dem Nachwuchs für den Spielbetrieb in der 2. Liga lizenziert. Dazu Kreitl: „Wir werden aufgrund unserer Corona-Fälle in der Mannschaft auch am kommenden Wochenende auf den einen oder anderen Stammspieler verzichten. Das ist eine gute Möglichkeit für uns, weiteren U20-Spielern die Chance zu geben, sich bei den Profis zu zeigen.“

In unserem News-Blog der Allgäuer Zeitung finden Sie aktuelle Nachrichten, Ergebnisse und Kurz-Spielberichte von den Allgäuer Eishockey-Mannschaften