Höherer Alkoholkonsum

Debatte über Anstieg an häuslicher Gewalt nach Fußballspielen

Viel feiern, viel Alkohol - und mehr häusliche Gewalt? Darüber wird in England angesichts des verlorenen EM-Spiels diskutiert.

Viel feiern, viel Alkohol - und mehr häusliche Gewalt? Darüber wird in England angesichts des verlorenen EM-Spiels diskutiert.

Bild: Matt Dunham, AP, dpa

Viel feiern, viel Alkohol - und mehr häusliche Gewalt? Darüber wird in England angesichts des verlorenen EM-Spiels diskutiert.

Bild: Matt Dunham, AP, dpa

Die Fußball-Europameisterschaft hat in Großbritannien eine Debatte über häusliche Gewalt während und nach Fußballspielen ausgelöst.
##alternative##
dpa
12.07.2021 | Stand: 19:12 Uhr

Der Tweet einer jungen Frau, die potenziellen Opfern während des Finalspiels am Sonntag zwischen England und Italien in London Hilfe anbot, wurde mehr als 14.000 Mal geteilt. Erst vergangene Woche hatte ein Staatssekretär der britischen Regierung auch im Parlament auf den Zusammenhang hingewiesen. "Häusliche Gewalt steigt, wenn es ein großes Fußballspiel gibt", sagte David Wolfson im Oberhaus am vergangenen Donnerstag. (Lesen Sie auch: EM-Finale: Rassismus wegen verschossener Elfmeter)

Studie: Häusliche Gewalt steigt nach Fußballspielen an

Eine kürzlich veröffentlichten Studie der London School of Economics wies den zeitlichen Zusammenhang anhand von detaillierten Daten der Polizei in Manchester aus den Jahren 2012 und 2019 sowie Daten zu rund 800 Spielen der Vereine Manchester United und Manchester City nach. Demzufolge steigt die Zahl gemeldeter Taten in den zehn Stunden nach Fußballspielen deutlich an. Die Forscher sehen aber keinen direkten Zusammenhang mit dem Fußball, beispielsweise spiele es keine Rolle, ob die Teams aus Manchester gewonnen oder verloren hätten, so die Forscher. Sie führen den Anstieg vielmehr auf den höheren Alkoholkonsum während Fußballspielen zurück.

Die Pressestimmen zum Finale lesen Sie hier.