DFB-Pokal

Pokal-Lichtblick für Schalke - Hoffenheim scheitert an Fürth

Sie können also noch jubeln: Schalke hat nach langer Durststrecke zumindest im DFB-Pokal einen Erfolg eingefahren.

Sie können also noch jubeln: Schalke hat nach langer Durststrecke zumindest im DFB-Pokal einen Erfolg eingefahren.

Bild: Guido Kirchner/dpa

Sie können also noch jubeln: Schalke hat nach langer Durststrecke zumindest im DFB-Pokal einen Erfolg eingefahren.

Bild: Guido Kirchner/dpa

Schalke 04 hat am Ende eines Horror-Jahres zumindest im Pokal einen Erfolg gefeiert. Auch Leipzig, Köln un der BVB schafften den Einzug ins Achtelfinale.
dpa
22.12.2020 | Stand: 21:59 Uhr

Der FC Schalke 04 kann doch noch gewinnen. Die Gelsenkirchener, die seit 29 Spielen in der Fußball-Bundesliga sieglos sind, zogen am Dienstagabend durch einen 3:1 (1:0)-Erfolg gegen den Regionalligisten SSV Ulm ins Achtelfinale des DFB-Pokals ein. Auch RB Leipzig schaffte durch ein 3:0 (1:0) beim Liga-Rivalen FC Augsburg den Sprung in die Runde der besten 16 Teams. Dem 1. FC Köln gelang durch ein 1:0 (1:0) gegen den VfL Osnabrück das Weiterkommen. Borussia Dortmund schaffte gegen Braunschweig glanzlos den Einzug ind Achtelfinale.

Hoffenheim unterliegt Fürth mach irrem Elfmeter-Krimi

Dagegen patzte die TSG 1899 Hoffenheim, die im Krimi mit 18 Elfmetern 6:7 (2:2, 2:2, 1:1) gegen Zweitligist SpVgg Greuther Fürth verlor. Sebastian Ernst (21. Minute) und Marco Meyerhöfer (46.) erzielten in der regulären Spielzeit die Treffer des Außenseiters. Paul Seguin hätte vom Elfmeterpunkt (90.+4) für die Entscheidung sorgen können, verschoss aber. Für die TSG setzte es trotz Toren von Andrej Kramaric (13.) und Kevin Akpoguma (49.) einen herben Dämpfer vor der kurzen Weihnachtspause, weil Fürth am Ende doch noch die besseren Nerven hatte.

Für die Schalker, die wie schon beim enttäuschenden 0:1 gegen Arminia Bielefeld in der Liga wieder von Interimstrainer Huub Stevens betreut wurden, stellte Nationalspieler Suat Serdar mit seinem Führungstor in der 27. Minute die Weichen. Zwar zeigten die Königsblauen erneut keine gute Leistung, doch mit dem Doppelpack durch Benito Raman in der 51. und 63. Minute war die Vorentscheidung gefallen. Ulms Johannes Reichert gelang per Elfmeter-Nachschuss (82.) der verdiente Ehrentreffer.

Leipzig wirft Augsburg auf dem DFB-Pokal

In Augsburg erwischten die Gäste einen starken Start und gingen durch Willi Orbans Kopfballtreffer (11.) früh in Führung. Auch danach waren die Leipziger lange das bessere Team, Yussuf Poulsen (75.) und Angelino (82.) machten alles klar.

Im Achtelfinale sind auch die Kölner dabei. Das Tor von Anthony Modeste (45.+1) genügte den Hausherren gegen den tapferen Zweitligisten aus Osnabrück.

Dortmund siegt 2:0 über Braunschweig

Dank Mats Hummels und Jadon Sancho steht Borussia Dortmund im Achtelfinale. Beim 2:0 (1:0)-Sieg bei Zweitligist Eintracht Braunschweig erzielte der Weltmeister von 2014 am Dienstag in der zwölften Minute den Führungstreffer, Sancho machte in der Nachspielzeit alles klar. Der BVB vermied mit seinem neuen Trainer Edin Terzic im letzten Spiel des Jahres damit eine neuerliche Enttäuschung.

Das Pokal-Achtelfinale wird am 2. und 3. Februar gespielt. Die Auslosung für die nächste Runde wird am 3. Januar im Rahmen der ARD-Sportschau vorgenommen. Losfee ist dann der frühere Skispringer Sven Hannawald.