Corona-Krise

DOSB begrüßt Plan zum Wiedereinstieg des Amateursports

DOSB-Präsident Alfons Hörmann aus Sulzberg im Allgäu begrüßt den von der Sportministerkonferenz am Montag beschlossenen Plan, wie der Amateur- und Breitensport nach dem Stillstand in der Pandemie wieder in Bewegung kommen könnte.

DOSB-Präsident Alfons Hörmann aus Sulzberg im Allgäu begrüßt den von der Sportministerkonferenz am Montag beschlossenen Plan, wie der Amateur- und Breitensport nach dem Stillstand in der Pandemie wieder in Bewegung kommen könnte.

Bild: picture alliance/dpa | Fabian Strauch

DOSB-Präsident Alfons Hörmann aus Sulzberg im Allgäu begrüßt den von der Sportministerkonferenz am Montag beschlossenen Plan, wie der Amateur- und Breitensport nach dem Stillstand in der Pandemie wieder in Bewegung kommen könnte.

Bild: picture alliance/dpa | Fabian Strauch

DOSB-Präsident Alfons Hörmann begrüßt den von der Sportministerkonferenz beschlossenen Plan, wie Amateur- und Breitensport wieder in Bewegung kommen könnten.
DOSB-Präsident Alfons Hörmann aus Sulzberg im Allgäu begrüßt den von der Sportministerkonferenz am Montag beschlossenen Plan, wie der Amateur- und Breitensport nach dem Stillstand in der Pandemie wieder in Bewegung kommen könnte.
dpa
23.02.2021 | Stand: 07:29 Uhr

"Mit diesem einstimmigen Beschluss hat die Sportministerkonferenz den schrittweisen Wiedereinstieg anhand eines sechsstufigen Rückkehrmodells in Ergänzung der DOSB-Leitplanken vorbereitet", sagte der Chef des Deutschen Olympischen Sportbundes der Deutschen Presse-Agentur. Zunächst werde mit kleineren Gruppen und nur mit Aktivitäten im Freien begonnen.

Danach solle es in zunehmendem Maße und stufenweise in den Normalbetrieb gehen", sagte Hörmann. Diese Beschlussfassung werde nun an die Kanzlerin und die Ministerpräsidenten weitergeleitet, "mit dem Ziel der baldigen Umsetzung, wenn das Pandemie-Geschehen und die Inzidenzentwicklung es zulassen" würden. Die nächsten Beratungen im Bundeskanzleramt über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise ist für den 3. März vorgesehen.

(Lesen Sie auch: BVB zahlt 75.000 Euro nach Derby-Sieg wegen Corona-Verstößen)

"Bei dieser schrittweisen Rückkehr des Sports soll ein besonderes Augenmerk auf die begünstigte Behandlung von Kindern und Jugendlichen gelegt werden", erklärte der aus Sulzberg im Allgäu stammende Alfons Hörmann. "Ergänzt werden soll dies durch eine gemeinsame nationale Kampagne von Sport und Politik, um die existenziell bedeutende Mobilisierung der Mitglieder für den Vereinssport massiv zu unterstützen."

(Lesen Sie auch: So funktioniert das Test-Konzept bei der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf)

Lesen Sie auch
Männer trainieren auf einem Fußballplatz. Wegen der Corona-Pandemie wurde auch der Hobbysport stark eingeschränkt. Nun gibt es wieder Hoffnungen für den Amateurbereich.
Sport in der Corona-Pandemie

Bayern sieht gute Chancen für Corona-Lockerungen im Amateursport

Die Sportministerkonferenz hatte in den vergangenen zwei Wochen dreimal getagt, um den Wiedereinstiegsplan auf den Weg zu bringen. "Diese kurze Taktung ist dem Ziel geschuldet gewesen, der Kanzlerin und den Ministerpräsidenten rechtzeitig konkrete Vorschläge vorlegen zu können", sagte Hörmann. "Was nun am Ende am 3. März folgt, wird sich zeigen und wir hoffen sehr, dass es endlich Perspektiven für den Sport geben wird."