Tischtennis

Drei Bundesliga-Asse der TTF Ochsenhausen reisen in China von Turnier zu Turnier

Hugo Calderano vetritt die TTF Ochsenhausen bei drei Turnieren, die in den kommenden Wochen in China ausgetragen werden.

Hugo Calderano vetritt die TTF Ochsenhausen bei drei Turnieren, die in den kommenden Wochen in China ausgetragen werden.

Bild: Erwin Hafner

Hugo Calderano vetritt die TTF Ochsenhausen bei drei Turnieren, die in den kommenden Wochen in China ausgetragen werden.

Bild: Erwin Hafner

Für Hugpo Calderano, Simon Gauzy und Kanak Jha von den TTF Ochsenhausen gelten zum Abschluss der Tischtennis-World-Tour strenge Regeln
13.11.2020 | Stand: 13:34 Uhr

Die Tischtennis-Weltelite schlägt derzeit im Nanhai Olympic Sport Centre in Weihai, einer 700.000-Einwohner-Stadt im Nordosten der chinesischen Provinz Shandong, auf. Mit Hugo Calderano, Simon Gauzy und Kanak Jha sind auch drei Bundesliga-Profis der TTF Ochsenhausen dabei. Für sie gelten dort aber wegen der Corona-Pandemie strenge Regeln. Geflogen sind sie bereits Ende Oktober.

Kein Training, keine persönlichen Kontakte im Quarantäne-Hotel

Zunächst musste das Trio, den Regularien entsprechend, acht Tage in strenge Quarantäne - ohne Training, ohne persönliche Kontakte. Alleine im Hotelzimmer. Nach dieser Phase durfte zumindest unter sehr strikten Hygienebedingungen in kleinen Gruppen wieder trainiert werden. Jetzt sind nach insgesamt 14 Tagen in China die Quarantänemaßnahmen komplett durchlaufen, sodass ein vernünftiger Trainingsbetrieb und auch zwischenmenschliche Kontakte möglich sind. Es kehrt zumindest ein Hauch von Normalität ein und erinnert wieder mehr an die üblichen Vorbereitungen auf große Turniere, wobei natürlich die strengen Hygienevorschriften allgegenwärtig sind. Inzwischen sind die Spieler in das offizielle Turnierhotel in Weihai umgezogen.

Zunächst spielen die TTF-Asse beim World Cup

Mit Hugo Calderano und Kanak Jha starten zwei der TTF-Akteure beim World Cup. Simon Gauzy ist nicht dabei, spielt dann aber bei den Grand Finals der World Tour vom 19. bis 22. November in Zhengzhou. Nach gesundem Menschenverstand hätte der Weltranglisten-19. noch länger in Ochsenhausen bleiben können, doch die Regeln der „Bubble“ erfordern, dass alle Spieler, die an einem der Events teilnehmen, von Anfang an vor Ort sind. Jha wird nach dem World Cup nach Ochsenhausen zurückkehren, während Calderano und Gauzy noch die Grand Finals und der Brasilianer zum Abschluss das mit einer Preisgeldsumme von 800.000 US-Dollar besonders hoch dotierte WTT-Einladungsturnier im Macau (25.-29. November) spielen wird.