Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Nordische Ski-WM in Oberstdorf 2021

So erinnert sich Evi Sachenbacher-Stehle an ihre großen WM-Triumphe

Evi Sachenbacher-Stehle bei einem ihrer großen WM-Erfolge 2003 in Val die Fiemme in Italien. Damals holte sie mit der deutschen Langlauf-Staffel Gold über die 4x5 Kilometer.

Evi Sachenbacher-Stehle bei einem ihrer großen WM-Erfolge 2003 in Val die Fiemme in Italien. Damals holte sie mit der deutschen Langlauf-Staffel Gold über die 4x5 Kilometer.

Bild: Alessandro Della Valle, dpa (Archiv)

Evi Sachenbacher-Stehle bei einem ihrer großen WM-Erfolge 2003 in Val die Fiemme in Italien. Damals holte sie mit der deutschen Langlauf-Staffel Gold über die 4x5 Kilometer.

Bild: Alessandro Della Valle, dpa (Archiv)

Evi Sachenbacher-Stehle hat mit der Langlauf-Staffel Gold bei Weltmeisterschaft und Olympischen Spielen gewonnen. Die Allgäuerin kennt die Tücken einer Heim-WM.
03.03.2021 | Stand: 16:39 Uhr

Das ist ihr Moment für die Ewigkeit. Ein Augenblick, an den Evi Sachenbacher-Stehle in den vergangenen fast 20 Jahren immer wieder zurückgedacht hat. Als sie bei der Nordischen Ski-WM 2003 in Val di Fiemme (Italien) als Schlussläuferin der deutschen Langlauf-Staffel auf die Zielgerade einbog, mit der deutschen Fahne in der Hand – und großem Vorsprung. „Ich bin unglaublich glücklich, dass ich so etwas Einmaliges und Unvergessliches als Sportlerin erleben durfte“, sagt die inzwischen 40-Jährige. Damals gewannen die deutschen Langläuferinnen die Goldmedaille. Ungefährdet. Es war für Sachenbacher-Stehle bereits der zweite große Triumph. Denn schon bei den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City war das DSV-Quartett nicht zu schlagen.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar