Fußball-Bundesliga

FC Bayern: Flick rechnet mit Kimmich-Comeback im Januar

In einer Partie gegen den BVB musste Kimmich verletzt das Spielfeld verlassen.

In einer Partie gegen den BVB musste Kimmich verletzt das Spielfeld verlassen.

Bild: Bernd Thissen, dpa

In einer Partie gegen den BVB musste Kimmich verletzt das Spielfeld verlassen.

Bild: Bernd Thissen, dpa

Obwohl der verletzte Joshua Kimmich Fortschritte macht, rechnet Bayern-Coach Hansi Flick erst mit einem Comeback im Januar. Man wolle Kimmich Zeit geben.
In einer Partie gegen den BVB musste Kimmich verletzt das Spielfeld verlassen.
dpa
12.12.2020 | Stand: 19:06 Uhr

Bayern-Trainer Hansi Flick erwartet den derzeit verletzten Nationalspieler Joshua Kimmich trotz dessen jüngsten Fortschritten erst im Januar zurück. "Es ist angedacht, dass er nächste Woche trainiert. Es ist wichtig, dass man da keinen Schritt zu früh macht, sondern abwartet, wie alles verläuft. Aktuell sind wir sehr froh mit dem Verlauf und wir hoffen natürlich, dass es so weiter geht", sagte Flick am Samstag im TV-Sender Sky vor der Partie des FC Bayern München in der Fußball-Bundesliga bei Union Berlin.

Joshua Kimmich ist am Knie verletzt

Kimmich hatte sich Anfang November am Knie verletzt und arbeitet nach einer Meniskus-Operation derzeit an seinem Comeback. "Er wird auch nichts dagegen haben, wenn er erst im Januar wieder spielt", sagte Flick auch mit Blick auf die hohe Belastung der Nationalspieler des Champions-League-Siegers in diesem Jahr. "Es ist wichtig, dass wir ihm die Zeit geben, die er braucht, um dann wieder bei 100 Prozent zu sein." In diesem Jahr sind die Münchner in der Liga noch gegen den VfL Wolfsburg und bei Bayer Leverkusen gefordert. (Das ist Flicks Plan für den Jahresendspurt.)

Flick lobte die Professionalität des 25-Jährigen Mittelfeldspielers. "Er macht eine sensationelle Reha", sagte der Coach der Münchner. "Ich sehe jeden Tag wie akribisch er arbeitet. Das zeigt natürlich, dass er ein wahnsinniger Profi ist und das positiv angeht."

Lesen Sie auch: Ex-Nationalspielerin aus Memmingen: "Ich bin heute sehr dankbar"