Corona-Fälle beim FC Bayern

Laut "Kicker": Gnabry und Musiala inzwischen geimpft

Serge Gnabry soll inzwischen gegen Corona geimpft sein. Wie ist die Lage bei Joshua Kimmich?

Serge Gnabry soll inzwischen gegen Corona geimpft sein. Wie ist die Lage bei Joshua Kimmich?

Bild: Sven Hoppe, dpa (Archiv)

Serge Gnabry soll inzwischen gegen Corona geimpft sein. Wie ist die Lage bei Joshua Kimmich?

Bild: Sven Hoppe, dpa (Archiv)

In die Impf-Debatte beim FC Bayern München kommt laut Medienberichten neue Bewegung. Serge Gnabry und Jamal Musiala sollen geimpft sein - und Kimmich?
##alternative##
dpa
23.11.2021 | Stand: 21:50 Uhr

Nach Informationen des "Kicker" sollen sich die Fußball-Nationalspieler Serge Gnabry und Jamal Musiala, die derzeit wegen einer Corona-Quarantäne ausfallen, inzwischen gegen das Virus impfen lassen haben. "Bild" und "Sport Bild" berichteten am Dienstag zudem, dass auch Joshua Kimmich und Michael Cuisance eine Impfung in Erwägung ziehen. Eine Bestätigung des FC Bayern gab es dazu nicht.

Impfung beim FC Bayern München: Corona-Fälle und Kontaktpersonen

Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic wollte vor dem Spiel bei Dynamo Kiew in der Champions League (Bayern gewann mit 2:1 - zum Spielbericht hier) auf eine mögliche Impfwende bei den entsprechenden Spielern nicht eingehen. "Ich empfehle das immer - und das ist die Haltung des Clubs", sagte Salihamidzic bei DAZN.

Kimmich, Gnabry, Musiala, Cuisance und Eric Maxim Choupo-Moting fehlen in der Ukraine, weil sie sich als Corona-Kontaktpersonen in Quarantäne befinden. Laut grundsätzlicher Empfehlung des Robert Koch-Instituts müssen enge Kontaktpersonen ohne Symptome nicht mehr in Quarantäne, wenn sie geimpft sind.

Julian Nagelsmann hofft, dass die Titelambitionen der Bayern nicht durch weitere Quarantäne-Ausfälle beeinträchtigt werden. "Es kommt immer darauf an, wie es sich in Zukunft gestaltet. Wenn natürlich die Spieler weiterhin in Quarantäne müssen, wenn sie ungeimpft sind, dann hat das immer eine kleine Gefahr für die Saisonziele", sagte Nagelsmann.