Formel 1

Darauf muss man beim Großen Preis der Steiermark achten

Zwölf Punkte liegen zwischen dem Spitzenreiter Max Verstappen und dem zweitplazierten Lewis Hamilton.

Zwölf Punkte liegen zwischen dem Spitzenreiter Max Verstappen und dem zweitplazierten Lewis Hamilton.

Bild: Darko Vojinovic, picture alliance/dpa/AP

Zwölf Punkte liegen zwischen dem Spitzenreiter Max Verstappen und dem zweitplazierten Lewis Hamilton.

Bild: Darko Vojinovic, picture alliance/dpa/AP

Auch beim Formel-1-Rennen in der Steiermark steht das Duell zwischen Verstappen und Hamilton im Fokus.
##alternative##
dpa
27.06.2021 | Stand: 14:30 Uhr

Nur zwölf Punkte trennen Spitzenreiter Max Verstappen und den Zweitplatzierten Lewis Hamilton in der Gesamtwertung der Formel 1. Dem niederländischen Polesetter bietet sich am Sonntag (15.00 Uhr/Sky) auf der Hausstrecke seines Arbeitgebers Red Bull die Möglichkeit, weiter davonzuziehen. Weltmeister Hamilton im Mercedes hat natürlich etwas dagegen.

Titelduell: Der erste Startplatz ist für Max Verstappen ein Vorteil. Doch direkt neben ihm lauert Lewis Hamilton. Das nächste Kapitel im packenden Titelkampf verspricht auch in der Steiermark jede Menge Spannung. Beide Fahrer konnten auf dem Red-Bull-Ring schon zweimal gewinnen. Mit einem weiteren Erfolg würden sie mit Rekordsieger Alain Prost aus Frankreich gleichziehen. Viel wichtiger sind aber die WM-Punkte im achten von geplanten 23 Saisonläufen.

Rückschlag I: Bis zur Qualifikation am Samstag sah es so aus, als könnte Sebastian Vettel seine Punkteserie (zuletzt dreimal in den Top Ten) auch in den Alpen fortsetzen. Rang 14 war dann jedoch ein herber Dämpfer, der ihn im Rennen in eine schwierige Position bringt. "Mir hat letzten Endes das entscheidende Stück gefehlt. Ich habe meine Runden nicht ganz getroffen", sagte Vettel, der WM-Zehnter ist.

So sieht es beim Formel-1-Rennen in der Steiermark für Mick Schumacher aus

Rückschlag II: Von Startplatz 19 sind die Aussichten für Mick Schumacher trüb. Es scheint, als würde das Duell mit seinem Teamkollegen Nikita Masepin das einzige für den Formel-1-Rookie sein. Den Russen will der Deutsche wieder klar hinter sich lassen. Der 22-Jährige würde zudem gerne "ein bisschen versuchen, mit Williams mitzukämpfen", sagte er: "Wir geben alles und versuchen, den Anschluss nicht zu verlieren." Ein Fahrfehler zu Beginn seiner schnellen Runde verdarb ihm am Samstag im Qualifying die Möglichkeit für eine bessere Ausgangsposition.

Lesen Sie auch
##alternative##
Formel 1

Hamilton holt in Ungarn die Pole - Verstappen nur Dritter

Unterstützung: In den Tagen vor dem Grand Prix waren vor allem Fans in Orange um den Red-Bull-Ring zu sehen. Diese werden Max Verstappen auf den Tribünen unterstützen. Insgesamt dürfen in der Steiermark schon wieder 15 000 Zuschauer dabei sein, ehe in der kommenden Woche neue Regeln während der Corona-Pandemie gelten. Beim zweiten Lauf an gleicher Stelle werden am nächsten Sonntag schon wieder bis zu 100 000 Fans erwartet. Herein darf nur, wer negativ getestet, geimpft oder schon wieder genesen ist.

Wetter-Lotto: Auf die Vorhersagen der Meteorologen war in Österreich bislang nicht wirklich Verlass. Immer wieder wechselte das Wetter launig hin und her, deswegen werden die Bedingungen am Sonntag auch eine Überraschung. Gewitter und Regen scheinen möglich. Von hochsommerlichen Temperaturen bis zu Starkregen und schweren Unwettern mit Hagel war seit Donnerstag in der Region schon alles dabei. In den Sessions blieb es aber meist trocken.