Formel 1

Formel-1-Pilot Grosjean nach Feuer-Unfall zurück im Fahrerlager

Formel 1: Der Franzose Romain Grosjean vom Haas F1 Team, trifft auf dem Bahrain International Circuit in Sakhir, Bahrain, im Fahrerlager ein, um dem Streckenmarshalls zu danken.

Formel 1: Der Franzose Romain Grosjean vom Haas F1 Team, trifft auf dem Bahrain International Circuit in Sakhir, Bahrain, im Fahrerlager ein, um dem Streckenmarshalls zu danken.

Bild: picture alliance/dpa/AP | Kamran Jebreili

Formel 1: Der Franzose Romain Grosjean vom Haas F1 Team, trifft auf dem Bahrain International Circuit in Sakhir, Bahrain, im Fahrerlager ein, um dem Streckenmarshalls zu danken.

Bild: picture alliance/dpa/AP | Kamran Jebreili

Mit sichtbaren Spuren seines schweren Unfalls ist Haas-Pilot Romain Grosjean ins Formel-1-Fahrerlager von Bahrain zurückgekehrt.
Formel 1: Der Franzose Romain Grosjean vom Haas F1 Team, trifft auf dem Bahrain International Circuit in Sakhir, Bahrain, im Fahrerlager ein, um dem Streckenmarshalls zu danken.
dpa
03.12.2020 | Stand: 18:36 Uhr

Vier Tage nach dem Crash beim Grand Prix in Sakhir humpelte der Franzose am Donnerstag mit einer Schiene am linken Fuß und Bandagen an beiden verbrannten Händen ins Quartier seines Rennstalls.

Der 34-Jährige war am Sonntag kurz nach dem Start in eine Leitplanke gekracht, sein Auto zerbrach dabei und ging in Flammen auf. Wie durch ein Wunder überstand Grosjean den Unfall weitgehend unbeschadet, nach drei Tagen konnte er das Krankenhaus verlassen.

Das Haas-Team twitterte am Donnerstag Bilder von einer innigen Umarmung Grosjeans mit seinem Renningenieur, der ersten seit dem Vorfall. "So herzerwärmend", schrieb das Team dazu. Grosjean traf auch zwei Feuerwehrmänner sowie Streckenarzt Ian Roberts und dessen Fahrer Alan van der Merwe, die ihm an der Unfallstelle schnelle Hilfe geleistet hatten.

Beim vorletzten Saisonlauf in Bahrain wird der Routinier aussetzen und durch den Brasilianer Pietro Fittipaldi ersetzt. Noch ist unklar, ob Grosjean beim Saisonfinale in Abu Dhabi in der nächsten Woche wieder einsatzbereit ist. Zum Jahresende muss Grosjean Haas verlassen.

Im kommenden Jahr wird Mick Schumacher für den US-Rennstall fahren.