Positive Corona-Tests

Frauenfußballteam von Atlético Madrid durch Corona lahmgelegt

Beim Fußball-Frauenteam von Atlético Madrid hat es mehrere Corona-Infektionen gegeben. Die ganze Mannschaft und alle Betreuer mussten in Quarantäne.

Beim Fußball-Frauenteam von Atlético Madrid hat es mehrere Corona-Infektionen gegeben. Die ganze Mannschaft und alle Betreuer mussten in Quarantäne.

Bild: Jens Büttner/dpa (Symbolbild)

Beim Fußball-Frauenteam von Atlético Madrid hat es mehrere Corona-Infektionen gegeben. Die ganze Mannschaft und alle Betreuer mussten in Quarantäne.

Bild: Jens Büttner/dpa (Symbolbild)

Nachdem bei der Herrenmannschaft zwei Spieler positiv auf Corona getestet wurden, hat es nun auch das Frauenfußball-Team von Atlético Madrid getroffen.

Beim Fußball-Frauenteam von Atlético Madrid hat es mehrere Corona-Infektionen gegeben. Die ganze Mannschaft und alle Betreuer mussten in Quarantäne.
dpa
12.08.2020 | Stand: 11:41 Uhr

Das Frauenfußballteam von Atlético Madrid hat wegen mehrerer Corona-Infektionen den Betrieb vorübergehend komplett eingestellt. Während die Herrenmannschaft am Donnerstag im Viertelfinale der Champions League in Lissabon gegen RB Leipzig antritt, wurde das Training bei den Frauen ausgesetzt.

Alle Fußballspielerinnen von Atlético in Quarantäne

Alle Spielerinnen und das gesamte Betreuerteam wurden in häusliche Quarantäne geschickt, wie der Club mitteilte. Zuvor waren vier neue Corona-Infektionen im Team festgestellt worden.

Ein erster Fall war schon am Freitag aufgetreten. Die Infizierten zeigten keine Krankheitssymptome, betonte der Verein.

Positive Corona-Tests auch bei der Herrenmannschaft

Auch bei der Herrenmannschaft gibt es zwei Corona-Fälle. Das Team war deshalb am Dienstag erst mit einem Tag Verspätung nach Lissabon geflogen

Eigentlich wollten Spieler und Betreuer schon am Montag ins Trainingslager auf dem Benfica-Campus in Seixal reisen, aber positive Corona-Tests bei Stürmer Angel Correa und Abwehrspieler Sime Vrsaljko brachten den Zeitplan kurz vor der Partie durcheinander. Am Montagnachmittag kam die Entwarnung: Eine notwendige zweite Testreihe erbrachte bei Spielern und Betreuern keine weiteren Corona-Fälle.

>> Lesen Sie auch: Ärzte warnen vor Zuschauer-Rückkehr: "Wenn wir Pech haben, sitzt ein Superspreader unter den Fans" <<

Spanien schwer von Corona-Pandemie betroffen

Spanien ist mit mehr als 28.500 Corona-Toten und über 320.000 Infizierten eines der am schwersten von der Pandemie betroffenen Länder. Landesweit sind die Zahlen seit Mitte Mai zwar stark gesunken, doch zahlreiche Neuausbrüche nach dem Ende strenger Ausgangsbeschränkungen bereiten Sorgen.