Reaktionen auf Regenbogen-Debatte

Instagram-Posts der Fußball-Stars: So blickt die deutsche Nationalelf dem Spiel gegen Ungarn entgegen

Die Stimmung der Fußballstars beim Training in Herzogenaurach scheint vor dem Spiel gegen Ungarn gut zu sein (von links nach rechts): Thomas Müller, Timo Werner, Bernd Leno und Kevin Volland scherzen während des Trainings.

Die Stimmung der Fußballstars beim Training in Herzogenaurach scheint vor dem Spiel gegen Ungarn gut zu sein (von links nach rechts): Thomas Müller, Timo Werner, Bernd Leno und Kevin Volland scherzen während des Trainings.

Bild: Federico Gambarini, dpa

Die Stimmung der Fußballstars beim Training in Herzogenaurach scheint vor dem Spiel gegen Ungarn gut zu sein (von links nach rechts): Thomas Müller, Timo Werner, Bernd Leno und Kevin Volland scherzen während des Trainings.

Bild: Federico Gambarini, dpa

Vor dem EM-Spiel posten die Fußballstars fleißig. Die Regenbogen-Debatte ist ein Thema. Mindestens ein bekanntes Stadion in Südbayern wird bunt leuchten.
23.06.2021 | Stand: 14:09 Uhr

Vor dem letzten Vorrunden-Spiel der deutschen Nationalmannschaft am Mittwochabend (21 Uhr/ZDF und MagentaTV) bei der Fußball-EM gibt es vor allem Diskussionen um ein Thema: die Beleuchtung der Münchner Arena in Regenbogenfarben, die von der UEFA untersagt wurde. Auch die deutschen Nationalspieler beschäftigt das Thema offenbar: Kapitän und Torwart Manuel Neuer zeigte mit seiner bunten Binde am Arm bei den Spielen gegen Frankreich und Portugal klar Flagge. Und auch andere Spieler und Vereine beziehen auf Social Media Stellung vor dem EM-Spiel.

Kapitän und Torwart der deutschen Nationalmannschaft, Manuel Neuer, sorgte mit einer Armbinde in Regenbogen-Farben für Aufsehen.
Kapitän und Torwart der deutschen Nationalmannschaft, Manuel Neuer, sorgte mit einer Armbinde in Regenbogen-Farben für Aufsehen.
Bild: Christian Charisius, dpa
Mit einem Sieg gegen Ungarn könnte die deutsche Nationalmannschaft sogar noch Gruppensieger werden, doch der erfahrene Münchner Offensiv-Spieler Thomas Müller mahnte bereits nach dem Spiel gegen Portugal: "Jetzt dürfen wir aber nicht überdrehen und nicht überheblich werden." Der mit Knieproblemen kämpfende Müller wird am Mittwochabend wohl nicht auf dem Platz stehen. Bundestrainer Jogi Löw plant ohne einen Risiko-Einsatz des Münchners. Mit seinem Post auf Instagram und dem Hashtag #zumthemakniemachenwireingeheimnis gibt auch Thomas Müller nicht preis, wie es nun wirklich um sein Knie steht.

Der erfahrene Abwehrspieler Mats Hummels hingegen ist wieder fit und einsatzbereit und sagt: "Wir wollen von Anfang an zeigen, dass wir die nächste Runde klarmachen werden." Auch Ilkay Gündogan und Leon Goretzka sollen bereit für einen Einsatz im letzten Vorrunden-Spiel gegen Ungarn sein.

Goretzka hält sich auf Instagram relativ kurz, was das anstehende Spiel gegen Ungarn angeht. Er postete am Dienstagabend ein Bild mit Mitspieler Robin Koch mit Koffern und der Zeile "Soon München".

Nationalspieler Ilkay Gündogan bezieht sich mit Emojis in seinem Post auf die untersagte Protest-Aktion der beleuchteten Fußball-Arena und schrieb zu seinem Post am Dienstagabend: "Ready for the last part in our group stage." (dt.: Bereit für das letzte Vorrunden-Spiel).

Lesen Sie auch
##alternative##
Grad der Verletzung noch unklar

Gündogan bei Man-City-Niederlage in Tottenham an Schulter verletzt

Ähnlich sieht auch der Post von Abwehr-Chef Mats Hummels aus. "Abfahrt zu Game 3", schrieb der Nationalspieler zu seinem Post am Dienstagabend, auf dem er mit einem Koffer zu sehen ist. Doch: In seiner Instagram-Story postet der Fußballstar ein Bild von sich in bunt-gemustertem Shirt bei einer Pressekonferenz mit einer Pride-Emoji-Flagge.

Und was teilt der nach dem Portugal-Spiel so hoch gelobte Robin Gosens seinen Fans auf Instagram mit? Ein Schnappschuss vom Training tauchte ebenfalls am Dienstagabend auf seinem Profil auf mit den Worten: "Final group game tomorrow" (dt.: Letztes Gruppenspiel morgen).

Und nicht zu vergessen: Der Allgäuer Kevin Volland, der beim Spiel gegen Frankreich noch einen kurzen Auftritt in den letzten Spielminuten hatte. Der Mann aus Thalhofen (Landkreis Ostallgäu) postete am Dienstagabend Fotos von sich auf dem Trainingsplatz - und kurz und knapp dazu: "DE" mit einem Herz-Emoji.

Das DFB-Team veröffentlichte am Dienstag auf seinem Account einen kurzen Clip zum Abschlusstraining der Nationalelf, der Fans Einblick in die Trainingseinheiten gibt. Zur Debatte um das Münchner Stadion in Regenbogenfarben findet sich dort keine Reaktion.

Der FC Bayern München veröffentlichte ebenfalls am Dienstagabend einen Post mit einem Zitat von Präsident Herbert Hainer (übersetzt ins Deutsche): "Wir hätten uns gewünscht, dass die Allianz Arena am Mittwoch in Regenbogenfarben erstrahlt. Weltoffenheit und Toleranz sind Grundwerte, für die unsere Gesellschaft und der FC Bayern stehen. Deshalb beleuchtet der FC Bayern sein Stadion seit einigen Jahren in den Farben der Vielfalt, zum Beispiel am Christopher Street Day."

Ganz verzichten müssen die Menschen im südlichen Bayern jedoch nicht auf ein in Regenbogenfarben erleuchtetes Stadion. Denn wie der FC Augsburg auf seinem Instagram-Account am Dienstag veröffentlichte, wird die WWK-Arena am Mittwochabend bunt erstrahlen. Der Text zum Post ist eindeutig: "Für Vielfalt und Toleranz! Gegen Homo- und Transfeindichkeit! Die WWK-Arena leuchtet zum morgigen Länderspiel in Regenbogenfarben!"