Ligapokal-Halbfinale

Corona-Fälle bei Liverpool: Hinspiel gegen Arsenal verschoben

Der FC Liverpool kann aufgrund mehrerer Corona-Fälle nicht am Donnerstag gegen den FC Arsenal antreten. Neben mehreren Spielern war auch Trainer Jürgen Klopp positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Der FC Liverpool kann aufgrund mehrerer Corona-Fälle nicht am Donnerstag gegen den FC Arsenal antreten. Neben mehreren Spielern war auch Trainer Jürgen Klopp positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Bild: Nick Potts, dpa (Archiv)

Der FC Liverpool kann aufgrund mehrerer Corona-Fälle nicht am Donnerstag gegen den FC Arsenal antreten. Neben mehreren Spielern war auch Trainer Jürgen Klopp positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Bild: Nick Potts, dpa (Archiv)

Das Spiel zwischen dem FC Arsenal und dem FC Liverpool kann wegen mehrerer Corona-Fälle bei den Reds nicht stattfinden. Einen Ersatztermin gibt es aber bereits.
##alternative##
dpa
05.01.2022 | Stand: 15:25 Uhr

Das Hinspiel im Ligapokal-Halbfinale zwischen dem FC Arsenal und dem FC Liverpool ist wegen mehrerer Coronafälle bei den Reds verschoben worden. Das gab die zuständige EFL am Mittwoch bekannt, nachdem Liverpool eine Verlegung der für Donnerstagabend geplanten Partie beantragt hatte.

Die Begegnung im Londoner Emirates-Stadion soll nun zwei Wochen später am 20. Januar nachgeholt werden. Das Rückspiel in Anfield am 13. Januar wird damit zum Hinspiel des Halbfinals.

Liverpool gegen Arsenal im Halbfinale: Neuer Termin am 20. Januar

Die EFL nannte die Entscheidung "die einzige Option". Bei Arsenal kam sie jedoch nicht gut an. Man sei "sehr enttäuscht", dass die Partie verschoben wurde, teilten die Londoner mit. Der FC Liverpool hingegen schrieb, man bedanke sich bei der EFL und bei Arsenal für das Verständnis. (Lesen Sie auch: FC Bayern will wegen Corona-Ausfällen Spiel gegen Gladbach verschieben)

Zuvor waren Trainer Jürgen Klopp und mehrere Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Am Dienstagabend hatte sich obendrein Klopps Stellvertreter und Assistenztrainer Pep Lijnders nach einem positiven Testergebnis in Isolation begeben müssen. Auch das Trainingszentrum der Reds wurde geschlossen. (Lesen Sie auch: Hoeneß über Ungeimpfte: "Diese Leute konsequent ausgrenzen")