Vertragsverlängerung beim FCB?

Salihamidzic bei Vertragsgesprächen mit Goretzka "guter Dinge"

Im August 2018 stellte Sportvorstand Hasan Salihamidzic den neuen Mittelfeldspieler bei den Bayern vor. Nun seien Gespräche zu Vertragsverlängerung mit Leon Goretzka in Gang, die angeblich gut laufen.

Im August 2018 stellte Sportvorstand Hasan Salihamidzic den neuen Mittelfeldspieler bei den Bayern vor. Nun seien Gespräche zu Vertragsverlängerung mit Leon Goretzka in Gang, die angeblich gut laufen.

Bild: Sven Hoppe, dpa (Archivbild)

Im August 2018 stellte Sportvorstand Hasan Salihamidzic den neuen Mittelfeldspieler bei den Bayern vor. Nun seien Gespräche zu Vertragsverlängerung mit Leon Goretzka in Gang, die angeblich gut laufen.

Bild: Sven Hoppe, dpa (Archivbild)

Dass Mittelfeldspieler Leon Goretzka langfristig beim FC Bayern bleiben wird, sieht Sportvorstand Hasan Salihamidzic für wahrscheinlich.
##alternative##
dpa
12.09.2021 | Stand: 14:47 Uhr

Sportvorstand Hasan Salihamidzic ist "guter Dinge", dass der FC Bayern München nach der Vertragsverlängerung mit Joshua Kimmich auch dessen Mittelfeldkollegen Leon Goretzka langfristig an sich binden kann. Der Vertrag des Fußball-Nationalspielers läuft am Saisonende aus. Der 26-jährige könnte dann ablösefrei wechseln.

"Er ist sehr wichtig. Er ist ein Spieler, der besondere Fähigkeiten hat im Mittelfeld, box to box", sagte Salihamidzic am Sonntag im TV-Sender Sky über Goretzka. "Wir sind in sehr guten Gesprächen", sagte der 44-Jährige zum Stand der Verhandlungen.

Sportvorstand hofft, dass Bayern-Spieler nicht nur aufs Geld schauen

Der Sportvorstand hofft in finanziell schwierigen Zeiten durch die Corona-Pandemie, dass Goretzka oder auch andere Bayern-Profis wie Nationalverteidiger Niklas Süle, dessen Vertrag auch 2022 ausläuft, nicht nur aufs Geld alleine schauen. "Die Jungs begreifen auch, dass sie zusammenbleiben wollen. Dadurch gehen sie nicht an die Grenze beim Verdienen. Sie wollen eine Ära prägen", sagte Salihamidzic.

Mit Führungsspieler Kimmich konnten die Bayern vor kurzem vorzeitig um zwei Jahre bis 2025 verlängern. Das werteten die Verantwortlichen als ganz wichtiges Zeichen nach innen und außen.