Ehemaliger Bundespräsident

Hörmann-Nachfolge beim DOSB: Wulff soll Findungskommission leiten

Alfons Hörmann wird nicht erneut zur Wahl zum DOSB-Präsidenten antreten.

Alfons Hörmann wird nicht erneut zur Wahl zum DOSB-Präsidenten antreten.

Bild: Michael Kappeler, dpa (Archivfoto)

Alfons Hörmann wird nicht erneut zur Wahl zum DOSB-Präsidenten antreten.

Bild: Michael Kappeler, dpa (Archivfoto)

Der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff soll die Findungskommission für einen Nachfolger von Alfons Hörmann als DOSB-Präsidenten leiten.
##alternative##
dpa
16.09.2021 | Stand: 18:39 Uhr

Auf der Suche nach Kandidaten für die Nachfolge des scheidenden DOSB-Präsidenten Alfons Hörmann soll der frühere Bundespräsident Christian Wulff nach Informationen von "sportschau.de" die Findungskommission leiten. Wulff habe sich dazu bereiterklärt, unterstützen wird ihn dem Bericht vom Donnerstag zufolge Verena Bentele. Die Paralympics-Siegerin ist Präsidentin des Sozialverbandes VdK.

DOSB-Präsident Alfons Hörmann tritt nicht für eine Wiederwahl an

Der 60-jährige Hörmann tritt auf der Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes im Dezember in Dresden nicht für eine Wiederwahl an. Nach Querelen um Kritik aus dem Kreis der Mitarbeiter an Führungsstil und Umgang der DOSB-Spitze strebt der Dachverband einen Neuanfang an. Wer für das Amt kandidieren wird, ist noch offen. Als ein möglicher Anwärter gilt Tischtennis-Weltpräsident Thomas Weikert, der auf eine Wiederwahl für dieses Amt verzichtet. Auch Triathlon-Verbandschef Martin Engelhardt wurde genannt.