Eishockey

Historisch! So stark startete der ESVK-Nachwuchs in die Saison

ESVK DNL - Ingolstadt

Weiter in der Erfolgsspur: Die U20 des ESV Kaufbeuren siegt und siegt und siegt.

Bild: Mathias Wild

Weiter in der Erfolgsspur: Die U20 des ESV Kaufbeuren siegt und siegt und siegt.

Bild: Mathias Wild

Noch immer ist die U20 des ESV Kaufbeuren in der Deutschen Nachwuchs Liga (DNL) ohne Niederlage. Welche Belohnung den Kufencracks nun winkt.
21.09.2021 | Stand: 15:05 Uhr

Sechs Spiele, sechs Siege. Die U20 des ESV Kaufbeuren bleibt weiterhin Tabellenführer der Division I der Deutschen Nachwuchs Liga (DNL), also der höchsten Spielklasse in ihrem Alterssegment.

Am Wochenende setzte sich die von Daniel Jun trainierte Mannschaft mit 5:1 gegen Regensburg und 3:1 gegen Augsburg durch. „Wir haben an diesem Wochenende ein bisschen DNL I-Historie geschrieben“, jubelte Jun mit Blick auf den Traumstart in die Liga. Dabei begann das Wochenende gar nicht so optimal.

Deftige Kabinenansprache

In Regensburg fanden die Wertachstädter nur schwer ins Spiel, lagen entsprechend nach rund acht Minuten auch mit 0:1 zurück. „Das erste Drittel in Regensburg war das bis dato schlechteste der Saison“, monierte Jun. Erst nach seiner Kabinenansprache folgte eine Reaktion der Mannschaft - und die ließ sich sehen. Auf den Statistikzetteln standen für den zweiten Spielabschnitt 21:1-Schüsse für die Kaufbeurer - und vier Tore. Unter anderem traf Felix Schurr doppelt.

Danach war die Frage nach Sieg und Niederlage geklärt, ein in der 48. Minute erzielter Treffer von Edgar Simon kam noch obendrauf. Enger verlief letztlich die am Sonntagnachmittag vor 225 Fans ausgetragene Partie gegen Augsburg. David Diebolder brachte den ESVK hier Mitte des ersten Abschnitts in Führung, nach dem ersten Seitenwechsel nutzten die Fuggerstädter eine Überzahlsituation zum nur kurz währenden Ausgleich. Tore von Burghart (35.) und Maurer (52.) führten den ESVK letztlich zum Sieg.

Beste Offensive, stärkste Defensive

„Das waren wieder sehr wichtige Punkte für uns“, erklärte Jun. Noch mehr dürfte es ihn freuen, dass die Mannschaft sich für ihre harte Arbeit der zurückliegenden Wochen belohnt und zudem nach Bekanntwerden des Weggangs von Leistungsträger Nikita Naumann (wechselt in die DEL 2) prompt eine gute sportliche Antwort fand. Mit 30 erzielten und nur acht kassierten Toren stellt Kaufbeuren aktuell sowohl die beste Offensive als auch die erfolgreichste Defensive der kompletten Liga. Für das kommende Wochenende sind nun keine DNL-Spiele mit Kaufbeurer Beteiligung angesetzt. Am Wochenende wird die U20 daher frei haben und soll „den Kopf mal frei kriegen“, wie es Trainer Jun nennt. Von Dienstag bis Donnerstag derweil bittet der Coach nochmals ins Stadion. Eingeplant ist „richtig krasses Athletik-Training“, wie Jun es nennt. Wirklich Zeit, sich auf den bisherigen Erfolgen auszuruhen, scheint also nicht zu sein.

Lesen Sie auch
##alternative##
Eishockey ESVK

Das Personal der U20 im Fokus zur Saisoneröffnung der DNL

Tabellenzweiter in der Division I ist derweil übrigens Mannheim. Die Jungadler haben allerdings bereits sechs Punkte Rückstand auf Kaufbeuren und vier der sechs Spiele bisher gewonnen. Am Wochenende setzten sie sich im nominellen Spitzenspiel der Liga zweifach gegen die Kölner Junghaie durch. Sie siegten am Sonntag mit 6:2 und tags zuvor etwas knapper mit 3:2 nach Verlängerung.